Aare zwischen Biel und Solothurn weiterhin mit Schiffen befahrbar

Entlang der Solothurner Fliessgewässer ist die Hochwassergefahr derzeit gering. Die prognostizierten Abflussmengen der Aare wurden in der Nacht auf Dienstag nicht erreicht.

Entlang der Solothurner Fliessgewässer ist die Hochwassergefahr derzeit gering. Die prognostizierten Abflussmengen der Aare wurden in der Nacht auf Dienstag nicht erreicht.

Die erwarteten Gewitter könnten jedoch dazu führen, dass zuerst der Pegelstand der Emme und danach derjenige der Aare schnell ansteigen, schreibt der Führungsstab des Kantons Solothurn in einer Lagebeurteilung vom Dienstagmittag. Daneben werden aber keine weiteren grösseren Regenmengen erwartet.

Durch die Regulierung des Thuner- und des Bielersees bleibt die Abflussmenge der Aare noch während der ganzen Woche konstant hoch. Obwohl die Berner Behörden die Einstellung der Schifffahrt auf den betroffen Seen und der Aare bis Port BE verfügt haben, gilt diese Sperre nicht für die Aare zwischen Biel und Solothurn.

Der Führungsstab warnt aber Lenker von Fischer- und Freizeitbooten davor, dass die Aare durch die starke Strömung Altholz mitschwemmt, das unsichtbar unter Wasser treibt.

Konversation

Nächster Artikel