AC Bellinzona: das Aus

Das Konkursamt Bellinzona hat nach dem Konkurs der AC Bellinzona die Tessiner offiziell aus der Meisterschaft der 1. Liga Promotion zurückgezogen. Es ist das Aus für den Traditionsclub nach monatelangem Dahinsiechen.

Koffernpacken in Bellinzona. (Bild: Si)

Das Konkursamt Bellinzona hat nach dem Konkurs der AC Bellinzona die Tessiner offiziell aus der Meisterschaft der 1. Liga Promotion zurückgezogen. Es ist das Aus für den Traditionsclub nach monatelangem Dahinsiechen.

Laut dem Wettspielreglement des Schweizerischen Fussballverbandes wird Bellinzona per sofort auf den letzten Platz gesetzt und mit null Punkten und null Toren im Klassement geführt. Die 1. Liga Promotion bestreitet die Saison 2013/14 mit 15 Mannschaften weiter und am Saisonende steigt nur der Tabellenletzte (15.) in die 1. Liga Classic ab.

Aus der 1. Liga Classic steigen zum Meisterschaftsende wie vorgesehen zwei Klubs in die höchste Amateurliga auf. Indes werden lediglich fünf Mannschaften von der 1. Liga Classic in die 2. Liga Interregional relegiert; der beste Zweitletzte der drei Gruppen verbleibt in der vierthöchsten Liga der Schweiz.

Auf der Verbandswebsite «football.ch» heisst es dazu, dass das Komitee der Ersten Liga diesen Vorfall und dessen Auswirkungen auf die Meisterschaft der Ersten Liga sehr bedauere, «umso mehr, als vor Anfang der Saison alles daran gesetzt wurde, um dies zu verhindern». Ein allfälliger Nachfolgeverein der AC Bellinzona wird nicht in der 1. Liga spielen.

Konversation

Nächster Artikel