Alex Frei bekommt Baselbieter Sportpreis 2013

Alex Frei bekommt den Baselbieter Sportpreis 2013. Der Fussballstar aus Biel-Benken mit internationaler Karriere habe seine Wurzeln nie vergessen, teilte die Regierung am Dienstag mit. Der mit 15’000 Franken dotierte Preis wird am 13. Dezember in Muttenz überreicht.

Alex Frei darf wieder einmal jubeln: Er gewinnt den Baselbieter Sportpreis. (Bild: Reuters/PASCAL LAUENER)

Alex Frei bekommt den Baselbieter Sportpreis 2013. Der Fussballstar aus Biel-Benken mit internationaler Karriere habe seine Wurzeln nie vergessen, teilte die Regierung am Dienstag mit. Der mit 15’000 Franken dotierte Preis wird am 13. Dezember in Muttenz überreicht.

Die Regierung erinnert in ihrer Würdigung an Freis 42 Tore in 84 Länderspielen, womit er Nationalmannschafts-Rekordtorschütze ist. Nach Anfängen in der Romandie stiess er zum FC Aesch; weitere Stationen waren unter anderen der FCB, Rennes und Dortmund. Mit dem FC Biel-Benken habe er ein Kinderfussballturnier gegründet. Heute ist Frei Sportdirektor beim FC Luzern.

Weitere Preise

Anerkennungspreise von je 3500 Franken vergibt die Regierung an drei Sportfunktionäre: die Judotrainerin Stella Campestrin aus Lausen, den Turn- und Leichtathletik-Nachwuchsförderer Hans Aeschlimann aus Ormalingen und an den Basketballspieler, -trainer und Schiedsrichter Robert Hänger aus Birsfelden.

Nachwuchssportler-Preise von je 5000 Franken erhalten ferner die Hölsteiner Rhönradturnerin Céline Bonauer, der Lausner Orientierungsläufer Christoph Meier, der Birsfelder Kanufahrer Manuel Munsch, der Kart-Rennfahrer Jeffrey Schmidt.

Nächster Artikel