Ambri siegt in Langnau 4:0

Der Effekt des Trainerwechsels ist bei den SCL Tigers längst verpufft. Nach drei Siegen unter Alex Reinhard kassierten die Langnauer beim 0:4 gegen Ambri-Piotta die vierte Niederlage in Folge.

Ambri-Topskorer Williams (r.) geht auf Langnaus Pelletier los. (Bild: Si)

Der Effekt des Trainerwechsels ist bei den SCL Tigers längst verpufft. Nach drei Siegen unter Alex Reinhard kassierten die Langnauer beim 0:4 gegen Ambri-Piotta die vierte Niederlage in Folge.

Das Nachholspiel der 2. NLA-Runde spiegelte die Ranglistensituation genau. Dass der Letzte gegen den Zweitletzten spielte, war nicht zu übersehen. Dem erschreckend schwachen Heimteam muss vor allem zu denken geben, dass die Differenz auf Rang 11 nach der elften Niederlage im 16. Spiel in der Ilfishalle bereits 14 Punkte beträgt. Die Tigers genügten den Ansprüchen, selbst auf bescheidenem Niveau, nie. Sie begingen im vierten von sechs Duellen mit Ambri schwere Fehler vor den ersten beiden Gegentoren, offensiv waren sie äusserst harmlos (nur drei gute Chance in 60 Minuten).

Ambri, das den Schwung aus dem 2:0-Derbysieg vom Sonntag gegen Lugano sichtbar mitnehmen konnte, nützte die Schwächen der Emmentaler resolut aus. Vor den ersten beiden Gegentreffern konnte Verteidiger Philippe Rytz jeweils nicht entscheidend klären, Maxime Noreau mit seinem ersten Tor seit über zwei Monaten (15.) und Jason Williams (21.) trafen für Ambri. Den erst vierten Auswärtssieg der Leventiner stellte später Williams praktisch im Alleingang sicher. Der Kanadier kam zu seinem ersten Hattrick auf Schweizer Eis.

Langnau – Ambri-Piotta 0:4 (0:1, 0:2, 0:1)

Ilfis. – 5029 Zuschauer. – SR Kurmann/Reiber, Dumoulin/Zosso. – Tore: 15. Noreau (Miéville) 0:1. 21. (20:53) Jason Williams (Park) 0:2. 38. Jason Williams (Pestoni, Noreau) 0:3. 46. Jason Williams (Pedretti, Miéville/Ausschluss Kim Lindemann) 0:4. – Strafen: 2mal 2 plus 5 Minuten (Kim Lindemann) plus Spieldauer (Kim Lindemann) gegen Langnau, 5mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. – PostFinance-Topskorer: Kurtis McLean; Jason Williams.

Langnau: Bäumle; El Assaoui, Philippe Rytz; Simon Lüthi, Reber; Lardi, Christian Moser; Pelletier, Kurtis McLean, Tobias Bucher; Genazzi, Froidevaux, Simon Moser; Leblanc, Rexha, Sterchi; Lukas Haas, Adrian Gerber, Kim Lindemann.

Ambri-Piotta: Schaefer; Noreau, Schulthess; Kutlak, Sidler; Gobbi, Julien Bonnet; Casserini; Pestoni, Park, Jason Williams; Lachmatow, Miéville, Reichert; Duca, Schlagenhauf, Elias Bianchi; Raffainer, Mattia Bianchi, Pedretti; Donati.

Bemerkungen: Langnau ohne Adrian Brunner, Popovic, Nüssli, Valentin Lüthi, Claudio Moggi, Sandro Moggi und Jacquemet, Ambri-Piotta ohne Kobach, Grassi, Tim Weber, Botta (alle verletzt) und Trunz (krank). – Pfostenschuss Mattia Bianchi (3.).

Rangliste: 1. Fribourg 36/71 (119:85). 2. Bern 36/67 (121:80). 3. Genève-Servette 36/66 (109:86). 4. Zug 35/63 (121:107). 5. ZSC Lions 37/61 (106:100). 6. Kloten Flyers 36/54 (107:102). 7. Davos 36/54 (125:109). 8. Lugano 36/53 (121:106). 9. Biel 37/51 (118:133). 10. Rapperswil-Jona Lakers 37/45 (107:147). 11. Ambri-Piotta 37/40 (90:128). 12. SCL Tigers 35/26 (72:133).

Konversation

Nächster Artikel