Angeklagter entschuldigt sich zum Auftakt von Tugce-Prozess

Zum Prozessauftakt um den gewaltsamen Tod der 22-jährigen Tugce in der deutschen Stadt Offenbach hat der Angeklagte den Angriff auf die Studentin eingeräumt. Der 18-Jährige entschuldigte sich bei der Familie des Opfers.

Der Angeklagte wird in den Gerichtssaal geführt (Bild: sda)

Zum Prozessauftakt um den gewaltsamen Tod der 22-jährigen Tugce in der deutschen Stadt Offenbach hat der Angeklagte den Angriff auf die Studentin eingeräumt. Der 18-Jährige entschuldigte sich bei der Familie des Opfers.

«Es tut mir unendlich leid, was ich getan habe», sagte der Angeschuldigte am Freitag vor dem Landgericht Darmstadt. «Ich kann mir gar nicht vorstellen, was ich der Familie für Leid und Schmerzen angetan habe». Er räumte ein, Tugce «eine Ohrfeige» gegeben zu haben, so dass sie hingefallen sei. «Ich habe niemals mit ihrem Tod gerechnet», sagte er weiter.

Der 18-Jährige ist wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Er soll die junge Frau Mitte November auf einem Parkplatz vor einem Schnellrestaurant in Offenbach mit der flachen Hand so geschlagen haben, dass sie stürzte und ins Koma fiel, aus dem sie nicht mehr erwachte.

Konversation

Nächster Artikel