„Basler Zeitung“ gibt ab Januar eigene Sonntagsausgabe heraus

Die „Basler Zeitung“ (BaZ) erscheint ab dem 8. Januar mit einer eigenen Sonntagsausgabe. Damit wolle die Zeitung den Trend der zunehmenden Bedeutung des Sonntags als Lesetag nutzen, teilte die Herausgeberin Basler Zeitung Medien am Dienstag mit.

Ab Januar gibt es ein weiteres Sonntagsblatt - von der "Basler Zeitung" (Archiv) (Bild: sda)

Die „Basler Zeitung“ (BaZ) erscheint ab dem 8. Januar mit einer eigenen Sonntagsausgabe. Damit wolle die Zeitung den Trend der zunehmenden Bedeutung des Sonntags als Lesetag nutzen, teilte die Herausgeberin Basler Zeitung Medien am Dienstag mit.

Das Angebot solle damit auf sieben Tage vervollständigt werden. Ziel sei die Stärkung der „Basler Zeitung“ im Informationsmarkt und eine Schärfung des Markenprofils, heisst es in der Mitteilung.

Der Zwei-Bund-Zeitung soll auch der Stellenanzeiger „Stellefant“ beigelegt werden, der wie bisher am Freitag erscheint. Die neue Sonntagsausgabe kann als Einzelabonnement oder mit Aufpreis im bestehenden BaZ-Abo abonniert werden.

Kein Stellenausbau

Ein Ausbau bei den Stellen ist für die Sonntagsausgabe derzeit nicht vorgesehen: Es werde angestrebt, die Sonntagsausgabe mit dem derzeitigen Personalbestand zu produzieren, hiess es bei den Basler Zeitung Medien auf Anfrage.

Die Auflage soll in der Anfangsphase 300’000 Exemplare betragen. Da es sich um die siebte BaZ-Ausgabe der Woche handle, gebe es zudem keine neue Leitung; zuständig sei vielmehr auch für diese BaZ-Chefredaktor Markus Somm. Zur Finanzierung machte die BaZ keine Angaben.

In der Region Basel haben bereits die AZ Medien, zu denen die „Basellandschaftliche Zeitung“ gehört, ihr Sonntagsangebot ausgebaut: Das Sonntagsblatt „Der Sonntag“ erscheint seit Ende August mit einem Regionalbund für beide Basel statt wie zuvor nur für Baselland.

Konversation

Nächster Artikel