Das Kleinbasel geht zum zehnten Mal auf den Catwalk

Es muss nicht immer Mailand oder Paris sein: Jeweils am Donnerstag in der Art-Woche nehmen Fashionistas und solche, die es werden
wollen, das Kleinbasel in Beschlag. Und das bereits seit zehn Jahren. 

Keine und keiner zu klein, eine Katze zu sein: Das Modelabel Boycotlettes – hier im Jahr 2016 – ist auch wieder mit von der Partie.

Ein Laufsteg mitten auf der Strasse, ohne Absperrung, mit Zuschauern, die sich auf dem Trottoir tummeln. Funktioniert das? Und wie!

«Dass unsere Modenschau nicht streng durchorganisiert ist und etwas Anarchisches hat, macht einen grossen Teil ihres Charmes aus», erzählt Andrea Otto, Gründerin des Catwalk in Public Space und Inhaberin der Boutique Riviera. «Und dass wir tatsächlich bereits seit einem Jahrzehnt die Kleinbasler Strassen stürmen, ist der Beweis für den Erfolg dieses Konzepts.»

Nachdem der Catwalk in den vergangenen Jahren auch an anderen Orten im Matthäusquartier stattgefunden hat, kehrt der Anlass zu seinem runden Geburtstag an seinen Ursprungsort zurück. Die Feldbergstrasse darf sich auf die folgenden Teilnehmer freuen: Ahoi Ahoi, Boycotlettes, Chemiserie +, Claudia Güdel, Janja & Muff, La Fauna, Marinsel, Peter Müller, Riviera, Stoff und Brot und Taktil.

Sie alle werden sich wieder einiges einfallen lassen, um in einer Zeit, in der unsere Stadt vor Kreativität nur so strotzt, ganz viel Aufmerksamkeit auf deren Sonnenseite zu lenken.

Die erste Ausgabe des Catwalk in Public Space startete 2009 mit viel Bling-Bling.
Ganz wichtig: den Lokalbezug wahren, wie hier im Jahr 2016.
Mann muss lange warten, bis er ebensolche Haare hat: Aufnahme aus dem Jahr 2016.

Konversation

Nächster Artikel