Die Arbeit ist beendet – der Spass beginnt

Eine Woche lang haben die Helferinnen und Helfer geschuftet und geschwitzt, nun steht es: das Pfadidorf «Narrapolis». Am Montag bezogen 1500 Kinder aus der Region Basel das Quartier in Schaubern bei Knutwil. Sie verbringen dort nicht nur hoffentlich zwei unvergessliche Wochen, sondern berichten für uns über das Lagerleben.

(Bild: Michèle Röthlisberger / Mango und Marianne Stokar / Summ)

Eine Woche lang haben die Helferinnen und Helfer geschuftet und geschwitzt, nun steht es: das Pfadidorf «Narrapolis». Am Montag bezogen 1500 Kinder aus der Region Basel das Quartier in Schaubern bei Knutwil. Sie verbringen dort nicht nur hoffentlich zwei unvergessliche Wochen, sondern berichten für uns über das Lagerleben.

Ein paar Zelte reichen in diesem Jahr nicht für das Sommerlager der «Pfadi Region Basel». Normalerweise führen die 41 Pfadi-Abteilungen in der Region einzeln ihre Sommerlager durch, in diesem Jahr übernimmt für einmal der Kanton.

In Schaubern bei Knutwil LU haben die Helferinnen und Helfer ein komplettes Dorf aus dem Boden gestampft. 1500 Kinder aus den beiden Basel, dem Dorneck, dem Leimen- und Fricktal beleben seit Montag die Stadt «Narrapolis». Das Leitmotiv des zweiwöchigen Lagers sind «Sagen, Romane, Märchen und alle möglichen sonstigen Geschichten». 

Unser Abenteuer: die Geschichten aus dem Lager

Das Dorf ist in sieben Quartiere passend zum Leitmotiv aufgeteilt, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab zehn Jahren für die nächsten 14 Tage gemeinsam leben und – hoffentlich – Abenteuer erleben. Was genau in Narrapolis geschehen wird, welche Abenteuer die Pfadfinderinnen und Pfadfinder tatsächlich erleben, werden sie selber berichten.

Während ihres Aufenthaltes werden sie uns Bilder, Videos und Texte schicken. Was genau kommt und was die Kinder und Jugendlichen berichten, ist für uns das Abenteuer. Einen ersten Einblick haben wir von den Aufbauarbeiten erhalten (Bildstrecke). Wer nicht warten möchte, der kann sich auf der Website oder der Facebook-Seite des Lagers auf dem Laufenden halten (das Wichtigste in Kürze zum Lager gibt es auf der Rückseite des Artikels).

Konversation

  1. Und natürlich wünsche ich allen Teilnehmenden und Leitungspersonen ein tolles Lager und eine superschöne Zeit. Ich freu mich auf Eure Berichte!

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Dafür, dass Ihr dieses Ereignis wahrnehmt und darüber berichtet!
    So viel Engagement und Einsatz der Jungen verdient grosse beachtundmund ganz viel Respekt. Wochen, Tage (und auch Nächte) wurde geplant und vorbereitet, um ein megatolles Lager aufzugleisen.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel