Die Löwenmutter und ihre grosse Liebe

Ein Interview mit Ansage und ohne Chelsea. Journalisten sind schwierige Menschen. Sie wissen immer alles besser. Gut, die Vertreter gewisser anderer Berufsgattungen wie die Lehrer oder Polizisten sind da nicht viel besser. Auch sie würden nie einen Fehler zugeben. Umso lieber reden die Journalisten, und nur sie, über die Fehlleistungen ihrer Kollegen – voller Häme. […]

Sein Thema ist die Liebe.

Ein Interview mit Ansage und ohne Chelsea.

Journalisten sind schwierige Menschen. Sie wissen immer alles besser. Gut, die Vertreter gewisser anderer Berufsgattungen wie die Lehrer oder Polizisten sind da nicht viel besser. Auch sie würden nie einen Fehler zugeben.

Umso lieber reden die Journalisten, und nur sie, über die Fehlleistungen ihrer Kollegen – voller Häme. Morgen könnte es wieder einmal soweit sein. Wenn wir ein grosses Interview mit Marco Streller im Blatt haben, in dem der historische Sieg des FC Basel gegen Chelsea, und SEIN historischer Treffer zum 2:1 aus der 81. Minute mit keinem Wort erwähnt werden.

Aber halt: Das ist keineswegs eine Fehlleistung. Eher das Gegenteil. Wir sahen eben voraus, dass die Basler, allen voran Captain Marco Streller, in dieser Woche Grosses vollbringen würden. Darum sprachen wir schon vor dem Abflug nach London mit ihm. Weniger über Fussball als über noch wichtigere Dinge wie bedingungslose Liebe und Kindererziehung.

Sind das tatsächlich die entscheidenden Themen, jetzt, nach «Chelsea», werden sie sich vielleicht noch immer fragen. Und möglicherweise zweifeln sie auch daran, dass sie von uns schwierigen Journalisten tatsächlich eine korrekte Antwort erhalten. Aber urteilen Sie doch selbst – und schauen Sie am Freitag in unsere Wochenausgabe.

Und für all jene, die sich sowieso nur für Fussball interessieren, hat unser freundlicher Sportkollege Florian Raz noch ein kleines Video aus London mitgebracht.

PS: Für alle anderen ist dieses Video übrigens auch interessant. In dem Fall kann man uns sogar trauen.

Unsere aktuelle Wochenausgabe erhalten Sie jeweils ab Freitag am Kiosk oder digital über die App der TagesWoche. Oder natürlich bequem nach Hause geliefert mit einem Abo.

Konversation

  1. Ein sehr gutes Interview mit einem FCB Captain, der ein Captain ist, der sich jeder Verein wünschen würde. Nicht nur als Fussballer ein Vorbild sondern auch als Mensch. Wie auch er bin ich Vater von zwei so kleinen KIndern und kann nachvollziehen, in welcher Lebensphase er nun steckt. Und das man(n) ab und zu auch mal Lust hat mit den alten Kumpels ein Bierchen zu trinken, kannich durchaus auch verstehen 🙂 Danke Marco für das tolle Interview und für alles was du für den FCB und auch die Schweizer Nati gemacht hast. Weiterhin viel Erfolg mit dem FCB und alles Gute und vor allem gute Gesundheit Dir und Deiner Famiie. Gruss Thomas

    Zum Antworten anmelden Danke Empfehlen (0 ) Antworten

Nächster Artikel