Europäischer Filmpreis geht an Regisseur Steve McQueen

Oscar-Gewinner Steve McQueen sahnt auch den Europäischen Filmpreis ab. Der Brite wird für seinen «einzigartigen Beitrag zum internationalen Kino» geehrt.

Steve McQueen mit dem Oscar für den besten Film (Archiv) (Bild: sda)

Oscar-Gewinner Steve McQueen sahnt auch den Europäischen Filmpreis ab. Der Brite wird für seinen «einzigartigen Beitrag zum internationalen Kino» geehrt.

Steve McQueen, der den diesjährigen Oscar-Gewinner «12 Years a Slave» drehte, wird mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet. Der Brite werde für seinen «einzigartigen Beitrag zum internationalen Kino» geehrt, teilte die Europäische Filmakademie am Montag mit.

McQueen nimmt den Ehrenpreis an der Filmpreis-Gala am 13. Dezember in der lettischen Hauptstadt Riga entgegen. Der 44-jährige McQueen ist Regisseur von weiteren preisgekrönten Filmen wie «Hunger» und «Shame», beide mit Michael Fassbender in der Hauptrolle.

Sein dritter und bislang erfolgreichster Film «12 Years a Slave» lief nach Angaben der Europäischen Filmakademie in 48 Ländern im Kino.

_
Mehr zum Thema bei der TagesWoche: Filmbesprechung von «12 Years a Slave»: Wie ein Tritt in die Magengrube / Interview mit Steve McQueen: «Alles ist politisch – auch ein Glas Wasser»

Konversation

Nächster Artikel