Gundeli: Grosser Zuspruch für Gratis-Yoga in der Querfeldhalle

Aus der Querfeldhalle tönen leise Sitarklänge, auf dem Boden liegen dicht an dicht etwa 100 Personen auf farbigen Matten. Sie sind dabei, sich zum Ende einer Yogastunde zu entspannen. Die eher unübliche Nutzung der Halle für ein Gratis-Yoga-Event fand am Sonntag grossen Zuspruch. Gerade ist die zweite der insgesamt fünf Gratis-Yogastunden in der Querfeldhalle im […]

Gratis-Yoga in der Querfeldhalle fand grossen Zuspruch. Im Bild: Vanessa Gilson, eine der Gründerinnen von «Yogacommunity.ch».

Aus der Querfeldhalle tönen leise Sitarklänge, auf dem Boden liegen dicht an dicht etwa 100 Personen auf farbigen Matten. Sie sind dabei, sich zum Ende einer Yogastunde zu entspannen. Die eher unübliche Nutzung der Halle für ein Gratis-Yoga-Event fand am Sonntag grossen Zuspruch.

Gerade ist die zweite der insgesamt fünf Gratis-Yogastunden in der Querfeldhalle im Gundeli vorbei. Aus der Halle strömen verschwitzte aber gutgelaunte Teilnehmer in den provisorischen Umkleideraum. Manche tragen ihre eigene Yogamatte unter dem Arm, der Grossteil hat keine dabei. «Coole Sache!», findet eine Teilnehmerin. Trotz des grossen Andrangs geht alles harmonisch zu. Die nächsten machen es sich schon mal auf den Matten bequem, in einer halben Stunde wird der nächste Kurs beginnen.

Angeboten werden fünf Gratis-Yogastunden unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrade. In zwei Sprachen begleitet von je sechs ausgebildeten Yogatrainern kann sich jeder, der möchte, auf der Matte verausgaben. Musikalisch unterstützt unter anderem von Xylophonist Hilarius Dauang, den Baslern bekannt von den Basler Buvetten, wo er im Sommer die Sonnenuntergänge akustisch untermalt.

Bereits vor Beginn fast ausgebucht

Der Yoga-Tag ist bisher ein voller Erfolg. Martin Becker, selbst Yogalehrer und einer der Gründer des veranstaltenden Vereins «yogacommunity.ch» ist völlig überrascht. «Das ist erstaunlich viel Interesse für eine relativ kurzfristig organisierte Veranstaltung», findet er. 100 Plätze hat der Verein für jeden Kurs eingeplant. Bereits vor Beginn war ein Kurs voll und die anderen weitestgehend ausgebucht.

«Yogacommunity.ch» will Yoga einem breiten Publikum zugänglich machen. Menschen, die sonst eher nicht in ein Yoga-Studio gehen, sollen die Gelegenheit haben, gratis verschiedene Yogastile auszuprobieren. Deshalb ist im Programm auch bewusst für jeden etwas dabei. Die Palette reicht von Yoga für absolute Anfänger bis zum eher akrobatischen «Acro-Yoga».

Ein Pluspunkt ist die Stimmung. «Mit 100 Personen in einer Halle entsteht schon eine ganz andere Atmosphäre als in einem Yogastudio mit 10 Teilnehmern», sagt Martin Becker. 

Die Idee stammt aus den USA

Die Idee des Yoga-Sonntags hat Martin Becker aus den USA mitgebracht, wo er einige Zeit gelebt hat. «In New York gibt es fast jedes Wochenende eine kostenlose Yogaveranstaltung», erzählt er. Als er mitbekam, dass «Gsünder Basel» im vergangenen Jahr Yogastunden in Parks durchführte, war für ihn die Zeit reif. «Das muss es auch im Winter geben», fand er und gründete zusammen mit sieben anderen Yogalehrern «Yogacommunity.ch». Der Verein organsierte Sponsoren und kontaktierte «Gsünder Basel» die für die Veranstaltungen Yogamatten zur Verfügung stellten.

«Noch haben wir ein Minus im Budget», sagt er grinsend, «aber mal sehen, wie das am Ende des Tages aussieht.» Wenn alles etwa aufgeht, ist er zufrieden. Die nächste Veranstaltung im März ist schon geplant. In einer grösseren Halle.

_
Für diejenigen, die den Yoga-Sonntag im Gundeli verpasst haben: der nächste Gratis-Yoga-Tag findet am 23.03.2014 im Kleinbasler Union statt

Konversation

  1. Finde ich eine super Idee von der yogacommunity! Habe bisher fast nur in News aus der USA sowas gelesen. Ich werde den Artikel in meinem Netzwerk teilen, vielleicht kann man das ja auch nach Deutschland exportieren 🙂
    Bei solchen Aktionen, sind wir von asanayoga.de gerne bereit mit Yogamatten und anderem Equipment zu unterstützten.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel