Häftling schlüpft aus Handschellen im Aargau

Ein 33-jähriger Untersuchungshäftling ist am Montagmorgen auf einem begleiteten Spaziergang aus den Handschellen geschlüpft und geflohen. Er sass wegen Einbruchdiebstählen im Bezirksgefängnis Laufenburg AG.

Die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Häftling (Symbolbild) (Bild: sda)

Ein 33-jähriger Untersuchungshäftling ist am Montagmorgen auf einem begleiteten Spaziergang aus den Handschellen geschlüpft und geflohen. Er sass wegen Einbruchdiebstählen im Bezirksgefängnis Laufenburg AG.

Weil das Gefängnis keinen Spazierhof habe, sei der Mann durch einen Vollzugsbeamten und einen Securitas-Angestellten auf einem Spaziergang begleitet worden. Dies teilte das Aargauer Volkswirtschaftsdepartement mit.

Dabei sei es ihm gelungen, aus den Handschellen zu schlüpfen und zu entweichen. Die Fahndung sei sofort ausgelöst worden.

Dem 33-Jährigen werden Einbruchdiebstähle vorgeworfen. Laut Mitteilung ist er nicht gemeingefährlich. Er wurde offenbar aus Platzmangel von der Staatsanwaltschaft Arlesheim BL im Bezirksgefängnis Laufenburg platziert. Wie der Mann genau türmen konnte, wird nun abgeklärt.

Konversation

Nächster Artikel