Im ÖV nach Deutschland braucht es bald nur noch ein Billett

Der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) und der Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL) haben sich darauf geeinigt, Einzelfahrten nach Deutschland zu vereinheitlichen.

Einfach über die Grenze: Die beiden Tarifverbünde haben sich geeinigt. (Bild: Nils Fisch)

Heute braucht man für ÖV-Einzelfahrten nach Deutschland jeweils ein eigenes Billett für den Schweizer und den deutschen Streckenabschnitt. Zudem ist der Preis für die gleiche Strecke oft unterschiedlich, je nach Ausstellungsland: ein echtes Kunden-Ärgernis.

Nun wollen der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) und der Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL) grenzüberschreitende Einzelfahrten vereinfachen und die Preise harmonisieren, wie sie am Dienstag mitteilten. Künftig gelte für Hin- und Rückfahrt auf der gleichen Strecke derselbe Preis.

Neben Einzelfahrt-Tarifen für Erwachsene, Kinder sowie Erstklass-Fahrten soll es auch einen Spezialtarif für Inhaber eines Schweizer Halbtax-Abos geben. Für Fahrten von und nach Frankreich ändert sich derweil nichts, wie es weiter hiess.

Konversation

  1. Die BVB hat es vorgemacht: Der Schiene, auch wenn sie die Grenze überwindet, ist es völlig egal, wo sie liegt, solange sie den Drämmlirädern Halt bieten kann zum Drüberrollen. Den Drämmlis ist es auch egal, wo sie fahren, sie transportieren Menschen jedwelcher Art, auch über Grenzen hinweg.
    So, nun sind die Strukturen dran: Was Eisen kann, müssten Menschen doch auch organisatorisch schaffen: Hier in Basel sollte das Überwinden von Grenzen zur Routine werden, in jedem Bereich, besonders im jeweils national(istisch)en Bereich.

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten

Nächster Artikel