Julich nach Doping-Geständnis nicht mehr Trainer bei Sky

Bobby Julich gibt als nächster ehemaliger Radprofi Doping zu. Das Team Sky von Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins beendet deshalb die Zusammenarbeit mit dem Trainer.

Auch Bobby Julich holt die dopingbelastete Vergangenheit ein. (Bild: Si)

Bobby Julich gibt als nächster ehemaliger Radprofi Doping zu. Das Team Sky von Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins beendet deshalb die Zusammenarbeit mit dem Trainer.

Der 2008 zurückgetretene Julich gab zu, zwischen 1996 und 1998 mit EPO gedopt zu haben.

Der 40-Jährige war 1998 Dritter der Tour de France und holte 2004 im Olympia-Zeitfahren Bronze. Wegen des Dopinggeständnisses seines damals siegreichen Landsmannes Tyler Hamilton war er im August auf den 2. Rang vorgerückt.

Das britische Sky-Team hatte als Folge der Doping-Enthüllungen um Lance Armstrong und zahlreicher anderer Fahrer vor einer Woche sein Richtlinien verschärft und von allen Teammitgliedern eine schriftliche Anti-Doping-Erklärung verlangt. Julich sah sich deshalb offenbar zu seinem Geständnis gezwungen und muss Sky nach zwei Jahren verlassen.

Konversation

Nächster Artikel