Kampf um eine Fahne – Serbien gegen Albanien abgebrochen

Das EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien in Belgrad muss nach Schlägereien zwischen Spielern und Attacken von Zuschauern abgebrochen werden.

Handgemenge zwischen Spielern, Fans und Sicherheitsleuten. Das Spiel zwischen Serbien und Albanien wurde abgebrochen. (Bild: Reuters/Marko Djurica)

Das EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien in Belgrad muss nach Schlägereien zwischen Spielern und Attacken von Zuschauern abgebrochen werden.

Die Partie der EM-Qualifikation zwischen Serbien und Albanien wurde in der ersten Halbzeit abgebrochen. Der englische Schiedsrichter Martin Atkinson unterbrach das Spiel kurz vor der Halbzeit zunächst, ehe 45 Minuten später entschieden wurde, die Partie abzubrechen.

In der 42. Minute tauchte über dem Stadion eine Drohne mit einer Fahne auf, die ein potenzielles Grossalbanien zeigte. Der serbische Spieler Stefan Mitrovic konnte die Fahne an sich reissen, worauf albanische Spieler auf ihn los gingen.

Auf den TV-Bildern ist zu sehen, dass der Basler Taulant Xhaka einer der ersten Albaner ist, der bei Mitrovic auftaucht. Er wird jedoch rasch weg gedrängt. Schliesslich ist es sein Mitspieler Bekim Balaj, der die Fahne behändigt, worauf die Situation endgültig aus dem Ruder läuft. (Die Bildstrecke zu den Geschehnissen unten.)


Die TV-Bilder zum Skandal.

Aufgebrachte serbische Zuschauer gelangen daraufhin aufs Spielfeld und attackierten albanische Spieler. Diese, unter ihnen auch die in der Schweiz spielenden Xhaka, Amir Abrashi, Ermir Lenjani und Burim Kukeli flüchteten sich in der Folge in die Kabine.

Auf Fotos gut erkennbar ist, dass der serbische Ultra-Führer Ivan Bogdanov ebenfalls auf das Feld eilt. Er ist der Öffentlichkeit seit dem Spielabbruch im Spiel zwischen Italien und Serbien 2010 in Genua bekannt, als er massgeblich an den Randalen beteiligt war. Dieses Mal scheint er allerdings nur am Rande involviert gewesen zu sein.


Ein Video der Geschehnisse auf dem Rasen.

Die serbischen Spieler kehrten noch einmal kurz auf den Rasen zurück, um sich von ihren Fans zu verabschieden. Nach serbischen Berichten sollen sich die albanischen Spieler geweigert haben, die Partie fortzusetzen. Sie hätten als Bedingung verlangt, dass alle Zuschauer das Stadion verlassen.

Gemäss dem serbischen TV-Sender RTS sei der Bruder des albanischen Regierungschefs Edi Rama im Stadion festgenommen worden. Er soll von der VIP-Loge aus die Drohne gesteuert haben.

Auf Empfehlung der Uefa waren keine albanischen Anhänger zu dem Länderspiel gereist. Im Gegenzug würden auch keine serbischen Fans zum Rückspiel im nächsten Jahr nach Tirana reisen. Darauf hatten sich die nationalen Verbände geeinigt.



An dieser Fahne, die für ein vereinigtes Gross-Albanien steht, entzündet sich der Konflikt. Sie flog, von einer Drohne gezogen, durch das Stadion in Belgrad.

An dieser Fahne, die für ein vereinigtes Gross-Albanien steht, entzündet sich der Konflikt. Sie flog, von einer Drohne gezogen, durch das Stadion in Belgrad. (Bild: Reuters/Marko Djurica)



Als es Stefan Mitrovic gelingt, die Fahne herunter zu ziehen, …

Als es Stefan Mitrovic gelingt, die Fahne herunter zu ziehen, … (Bild: Reuters/Marko Djurica)



… eilen sofort albanische Spieler heran. Unter den ersten: der Basler Taulant Xhaka (l.).

… eilen sofort albanische Spieler heran. Unter den ersten: der Basler Taulant Xhaka (l.). (Bild: EPA/Srdjan Suki)



Es kommt zum Handgemenge zwischen den Spielern. Xhaka wird schnell abgedrängt.

Es kommt zum Handgemenge zwischen den Spielern. Xhaka wird schnell abgedrängt. (Bild: MARKO DJURICA)



Schliesslich bekommen die Albaner die Fahne in ihre Hände.

Schliesslich bekommen die Albaner die Fahne in ihre Hände. (Bild: Reuters/Marko Djurica)



Bekim Balaj ist es, der mit der Fahne zur Seitenlinie eilen will.

Bekim Balaj ist es, der mit der Fahne zur Seitenlinie eilen will. (Bild: Reuters/Marko Djurica)



Doch auf dem Weg dorthin wird er von serbischen Spielern verfolgt – und von einem Zuschauer mit einem Klappstuhl angegriffen.

Doch auf dem Weg dorthin wird er von serbischen Spielern verfolgt – und von einem Zuschauer mit einem Klappstuhl angegriffen. (Bild: Reuters/Marko Djurica)

Danach gerät die Szenerie endgültig ausser Kontrolle.

Danach gerät die Szenerie endgültig ausser Kontrolle. (Bild: SI)



Albanische und serbische Spieler liefern sich ein Handgemenge. Dazu kommen Fans – und der Ordner mit der gelben Weste wird gleich den am Boden liegenden albanischen Spieler angreifen (vgl. zweites Video).

Albanische und serbische Spieler liefern sich ein Handgemenge. Dazu kommen Fans – und der Ordner mit der gelben Weste wird gleich den am Boden liegenden albanischen Spieler angreifen (vgl. zweites Video). (Bild: Reuters/Marko Djurica)



Schliesslich stürmt Ivan Bogdanov, der serbische Ultra-Führer, mit seinen Kumpels das Feld. Er war 2010 massgeblich am Abbruch des Spiels Italien–Serbien beteiligt gewesen.

Schliesslich stürmt Ivan Bogdanov, der serbische Ultra-Führer, mit seinen Kumpels das Feld. Er war 2010 massgeblich am Abbruch des Spiels Italien–Serbien beteiligt gewesen. (Bild: Reuters/Marko Djurica)



Zuschauer griffen die albanischen Spieler an. Hier wird Mergim Mavraj attackiert.

Zuschauer griffen die albanischen Spieler an. Hier wird Mergim Mavraj attackiert. (Bild: Reuters/Marko Djurica)



Schliesslich flüchten die Albaner in den Spielertunnel und kommen nicht mehr aufs Feld zurück.

Schliesslich flüchten die Albaner in den Spielertunnel und kommen nicht mehr aufs Feld zurück. (Bild: Reuters/Marko Djurica)

Konversation

  1. Das Verhalten von Taulant Xhaka passt gar nicht zum Bild des ex-Lausbuben und bekennenden Baslers. Politik und Fussball lassen sich nicht absolut trennen, diesen Ist-Zustand haben wir gestern gesehen. Nichtsdestotrotz hätte auch ein albanischer Spieler die Flagge runternehmen können, so wie gewisse serbische Spieler ihre Fans vom Sturm auf die albanischen Spieler abgehalten haben.
    Das Verhalten gewisser serbischer „Fans“ entsprach der Kategorie „unterste Schublade“. Die Drahtzieher der Drohne haben das allerdings auch bewusst in Kauf genommen. Ich frage mich, wie lustig sie eine derartige Aktion (Fahne des Grossserbischen Reiches inkl. Kosovo) bei einem Spiel in Tirana gefunden hätten. Hätte Xhaka auch zugeschaut? Hätten Leute auch so gejubelt wie gestern in diversen sozialen Medien?
    Den Fussball störende Elemente, sei es ein Marder oder eine Flagge, gilt es sofort zu entfernen. Benito wurde damals vom Marder gebissen, Mitrovic von Xhaka angegangen.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel