Künstler lassen ausgestopfte Katze fliegen

Zwei niederländische Künstler lassen tote Tiere fliegen: Bart Jansen und Arjen Beltman montieren Tierpräparate an Drohnen. Am Freitag liessen sie auf dem Gelände des Naturhistorischen Museums in Bern eine Katze abheben.

Kunst oder Geschmacklosigkeit? Über die Katzen-Drohne lässt sich streiten. (Bild: sda)

Zwei niederländische Künstler lassen tote Tiere fliegen: Bart Jansen und Arjen Beltman montieren Tierpräparate an Drohnen. Am Freitag liessen sie auf dem Gelände des Naturhistorischen Museums in Bern eine Katze abheben.

An den vier ausgestreckten Beinen befestigten die Künstler Propeller. Mit weit aufgerissenen Augen segelte die getigerte Katze durch die Luft. Die Künstler haben unter anderem auch schon eine Ratte und einen Strauss zur Drohne umfunktioniert.

Die Vorführung fand im Rahmen des «Mad Scientist Festival» statt. Auf die Frage, was ihn an diesen Tierdrohnen so fasziniere, sagte Bart Jansen gegenüber der «Berner Zeitung»: «Grundsätzlich finde ich es faszinierend, Dinge zu erfinden, für die niemand einen Nutzen hat.» Er möge unnütze Dinge – als Kontrast zu unserer Gesellschaft, die auf Fortschritt getrimmt sei.

Bei der Katze handelt es sich demnach um Jansens ehemaliges Haustier namens «Orville», wie er im Interview mit der «Berner Zeitung» erklärte. Als die Katze von einem Auto überfahren wurde, lagerte Jansen das tote Tier im Gefrierfach. Bis zum Start des Projektes sei ein Jahr vergangen und somit «war auch die Trauerzeit vorbei.» Die Drohne erhielt den Namen «Orvillecopter».

 

Konversation

  1. Wann ist mit der künstlerischen Verwandlung des Künstlers selber zu rechnen:
    Der Fort-Entwicklung zur Drohne?

    …statt zum Rhinozeros?

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Das passiert wenn der Markt die Kunst bestimmt: Der Gipfel an Gehinspinstigkeit, Schande und Tiefpunkt in einem diese Arbeit.

    Danke Empfehlen (0 )
    1. @iggyK

      dabei sind das so schnusige tierli.
      mein busi turnt zb sehr oft völlig verspielt im elchgeweih an der stubenwand rum, räkelt sich am liebsten auf dem flauschigen bärenfell. härzig.
      drohnen sind sowieso nur gut gegen gefährliche ausländer, das weiss doch wirklich jeder.

      kunst ist doof

      Danke Empfehlen (0 )
  3. Unten steht ein Schwein an der Fernsteuerung und oben fliegt seine ausgestopfte Katze Schleifen.

    Das muss „die Farm der Tiere“ sein. Anders kann man sich diesen Trickfilm nicht erklären.

    Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (4)

Nächster Artikel