Leibspeise: Polenta-Schnitten

Was tun, wenn man Polenta-Reste hat? Panieren und ausbraten, sagt unsere Kochbloggerin Carmen Wong Fisch. Ich muss zugeben, Polenta ist nicht etwas, das ich oft koche. Meistens geht das Maismehl in den hinteren Reihen des Küchenschranks vergessen. Vor ein paar Tagen hab ich endlich wieder mal dran gedacht und wollte meinen Mann damit überraschen. Der […]

Was tun, wenn man Polenta-Reste hat? Panieren und ausbraten, sagt unsere Kochbloggerin Carmen Wong Fisch.

Ich muss zugeben, Polenta ist nicht etwas, das ich oft koche. Meistens geht das Maismehl in den hinteren Reihen des Küchenschranks vergessen. Vor ein paar Tagen hab ich endlich wieder mal dran gedacht und wollte meinen Mann damit überraschen. Der kam zum Abendessen allerdings gar nicht nach Hause, weil er länger arbeiten musste und war tags darauf auch nicht sonderlich begeistern. Er meinte: Polenta mag ich nicht!

Ich war ein bisschen ratlos, was ich mit dieser Riesenmenge Polenta machen sollte. Bis mir ein Reste-Rezept von Peter und Ann (Freunde aus der Toskana) einfiel: schmackhafte Polenta-Schnitten. Also hab ich aus altem Brot grobes Paniermehl gemacht und aus der Polenta rechteckige Stücke geschnitten, diese im Paniermehl gewendet und in der Pfanne knusprig goldbraun ausgebraten, dazu ein grosser gemischter Salat, ein Hit. Mein Mann hat gejubelt und meinte, falls etwas übrig bleibt, soll ich ihm damit für den nächsten Tag bitte noch ein Sandwich machen. Endlich mag die ganze Familie Polenta.

Knusprige Polenta-Schnitten:
(ca. 6 Portionen)
 – 1 Tasse mittleres oder feines Maismehl
 – 4 Tassen Wasser
 – Kokosöl (oder ein anderes Bratöl)
 – Salz und Pfeffer

Bringen Sie in einem Topf mittlerer Grösse vier Tassen Wasser zum Kochen. 1 TL Salz und den Mais langsam und ­unter ständigem Rühren hinzufügen. 2 bis 3 Minuten weiterrühren, bis die ­Polenta fester wird. Hitze reduzieren und 30 Minuten ­köcheln lassen. Hin und wieder umrühren. Falls die Polenta zu dick wird, vorsichtig mit ein wenig Wasser verdünnen. Probieren Sie ­einen Löffel, lassen ihn aber erst auf einem Teller abkühlen. Das Korn sollte gequollen und gekocht, nicht roh sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Polenta in der Pfanne oder auf einem grossen Teller auskühlen lassen (hält sich ohne Probleme ein paar Tage im Kühlschrank). Wenn die Polenta Raumtemperatur hat und fest wird, kann man sie in Fischstäbchen-grosse Stücke schneiden. Oder für die Kinder auch mit Keksformen lustige Formen ausstechen. Die Polenta-Schnitten im Paniermehl wenden und ab in die Pfanne. Goldbraun und knusprig braten. Dazu einen knackigen Salat und eine Dip-Sauce servieren.

Mehr Tipps und Rezepte auch auf: greenhomechef.com

Konversation

Nächster Artikel