«Literarisches Quartett» nimmt sich Autor Knausgard vor

In der ersten Ausgabe des wiederaufgelegten ZDF-Klassikers «Das Literarische Quartetts» soll es unter anderem um die Bücher des norwegischen Schriftstellers Karl Ove Knausgard gehen. Das kündigte Moderator Volker Weidermann am Montag im ZDF-Morgenmagazin an.

Karl Ove Knausgard - Seine sechsbändige Autobiografie ist Gegenstand des ersten «Literarischen Quartetts» nach 14 Jahren (Archiv). (Bild: sda)

In der ersten Ausgabe des wiederaufgelegten ZDF-Klassikers «Das Literarische Quartetts» soll es unter anderem um die Bücher des norwegischen Schriftstellers Karl Ove Knausgard gehen. Das kündigte Moderator Volker Weidermann am Montag im ZDF-Morgenmagazin an.

Knausgard erzähle in seinem insgesamt sechsbändigen autobiografischen Projekt von seinem durchschnittlichen Leben in Norwegen. «Auf 4000 Seiten nichts anderes als Ich, Ich, Ich – klingt langweilig, ist in Wirklichkeit unglaublich aufregend», so Weidermann.

Auf Deutsch erschien vergangene Woche «Träumen», der fünfte Teil der Autobiografie. «Das Literarische Quartett» läuft nach fast 14 Jahren Pause am 2. Oktober wieder an. Feste Mitstreiter Weidermanns sind die Moderatorin und Autorin Christine Westermann («Zimmer frei») sowie der Autor und Kolumnist Maxim Biller («Esra»). Als Vierter kommt in den sechs Sendungen pro Jahr ein wechselnder Gast hinzu. Als Erste wurde die Schriftstellerin Juli Zeh eingeladen.

Konversation

Nächster Artikel