Mit entfesseltem Blitz: So haben Sie den Tinguely-Brunnen noch nie gesehen

Seit genau 40 Jahren ruckeln und tuckeln, spritzen und träufeln auf dem Theaterplatz die lustigen Maschinen des Basler Vorzeigekünstlers Jean Tinguely. Zeit also, den Fasnachtsbrunnen, wie er offiziell heisst, einmal ganz anders zu betrachten: Mit dem entfesselten Blitz.

Seit genau 40 Jahren ruckeln und tuckeln, spritzen und träufeln auf dem Theaterplatz die lustigen Maschinen des Basler Vorzeigekünstlers Jean Tinguely. Zeit also, den Fasnachtsbrunnen, wie er offiziell heisst, einmal ganz anders zu betrachten: Mit dem entfesselten Blitz.

Am 14. Juni 1977 wurde der Basler Fasnachts-Brunnen, den die Stadtbewohner unter dem Namen Tinguely-Brunnen kennen, feierlich eingeweiht. Mit dem Künstler, der auf einem Kamel angeritten kam, mit den Kuttlebutzer, die den extra für diesen Anlass komponierten «Brunnenmarsch» trommelten und pfiffen, mit den Honoratoren der Stadt und der Migros, die das Kunstwerk gestiftet hatte.

Für viele Basler, die dem alten Stadttheater nachtrauerten, das 1975 gesprengt worden war, war der neue Brunnen ein einigermassen lindernder Trost. Seither hat sich die Brunneninstallation zu einem der Wahrzeichen der Stadt entwickelt und zu einer der meistfotografierten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Auch wir haben den Brunnen an seinem 40. Geburtstag fotografiert. Mit «entfesseltem Blitz», wie es im Fachjargon heisst. Enstanden sind Bilder, die den Tinguely-Brunnen in einem ganz neuen Licht zeigen.

Konversation

Alle Kommentare anzeigen (5)

Nächster Artikel