Nein zum Kahlschlag im Zolli

Die Anwohnerin und Grossmutter Christine Scherler ist gar nicht einverstanden damit, dass im Zoo Dutzende alte Bäume zugunsten der Elefantenanlage gefällt werden sollen. Bisher gingen zwei Einsprache gegen die geplanten Baumfällungen ein – mehrere Anwohner haben jedoch weitere Einsprachen bis zum Ende der Frist am 12. April angekündigt. Warum soll der Zolli so viele Bäume […]

Diese grüne Kulisse soll für die neue Elefantenanlage verschwinden – und durch Jungbäume ersetzt werden.

Die Anwohnerin und Grossmutter Christine Scherler ist gar nicht einverstanden damit, dass im Zoo Dutzende alte Bäume zugunsten der Elefantenanlage gefällt werden sollen. Bisher gingen zwei Einsprache gegen die geplanten Baumfällungen ein – mehrere Anwohner haben jedoch weitere Einsprachen bis zum Ende der Frist am 12. April angekündigt.

Warum soll der Zolli so viele Bäume fällen dürfen (total 72, davon 56 geschützte nach Basler Baumschutzgesetz)? Ich finde es einfach empörend, dass die Rechte von Privatpersonen und Organisationen so unterschiedlich behandelt werden: Wenn Privatpersonen einen geschützten Baum fällen wollen, geht praktisch gar nichts in unserem Kanton.

Muss man sich nicht wundern, wenn immer mehr Leute, insbesondere auch Jüngere, nicht mehr an den Staat glauben und beispielsweise nicht abstimmen oder wählen gehen. «Die da Oben machen ja doch, was sie wollen!», denken sich viele. Ist der Zolli einfach eine heilige Kuh, die über dem Gesetz steht?

Zoo sollte Naturschutz fördern

Eine Baumschutzkommission und erst recht «Pro Natura» machen sich vollends unglaubwürdig, wenn ein solches Vorhaben einfach «gut geheissen» wird und nicht mehr als ein «kleines Bauchgrimmen» erzeugt.  

Natürlich müssen gleich viele Bäume neu gesetzt werden. Aber wie können junge Gehölze und Gebüsche die Qualität von alten, grossen Bäumen ersetzen? Bäume, die uns Sauerstoff liefern, Schatten, Kühlung, Staub- und Lärmdämmung bieten und Lebensraum für viele Vögel und Kleinlebewesen sind. Es wird Jahrzehnte dauern, bis sich die Natur von diesem grosse Kahlschlag erholt haben wird.

Sollte nicht ein Zoologischer Garten den Schutz der Natur fördern – oder gibt es nur wichtigere und unwichtigere Natur?

Die Hoffnung auf Widerstand

Die vielen Bäume, die schon für die riesige Affenanlage gefällt wurden und die noch zu fällenden Bäume im Bereich des Restaurants und Picnic-Platz sind einfach genug. Es soll grosse topografische Veränderungen geben, sogar eines der Bächlein will man nach aussen unters Trottoir verlegen (und dazu Spundwände in den Boden treiben). Muss auch hier der gleiche Fehler, wie an so vielen Orten, gemacht werden? Muss alles immer grösser, gigantischer werden?

Der Zolli war für uns einmal eine ruhige Oase, wo sich Kinder und Erwachsene ohne Lärm und Verkehrsgefahren erholen konnten – nun soll es dort wieder riesige und jahrelange Baustellen geben. Oder gibt es vielleicht doch noch Widerstand gegen dieses Projekt zugunsten eines, das besser in die Umgebung eingepasst wird?

Konversation

  1. Seit Jahren steht die Erneuerung der Elefantenanlage auf der Traktandenliste des Zolli. Eine grössere Anlage ist zwar immer noch nicht artgerecht, aber wenn „artgerecht“ das Mass aller Dinge wäre, dürfte es tatsächlich überhaupt keine (afrikanischen) Elefanten geben – in keinem Zoo.
    In letzter Zeit ist immer wieder zu lesen und zu hören, dass Wilderer in Afrika die Bestände der freilebenden Elefanten dank moderner Schnellfeuerwaffen und allerlei technischem Schnickschnack, mit dem sie die Tiere aufspüren, allein im letzten Jahr und in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres derart dezimiert haben, dass ihre Ausrottung kurz bevorsteht (http://www.wwf.ch/de/aktuell/kampagnen/artenhandel/elefantenmassaker/. http://www.wwf.ch/de/aktuell/kampagnen/artenhandel/). Zoologische Gärten dienen also nicht nur der „Volksbelustigung“, mit ihren Zuchtprogrammen leisten sie auch einen wertvollen Beitrag zur Arterhaltung vieler Tiere.

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Bin ein grosser Fan des Zoo Basel.

    Aber: Braucht es in Basel Elefanten? Auf mich wirken die Tiere immer schwer gestört (dürfen ja nicht mal Bäume ausreissen) und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie Elefanten im kleinen Zooli auch nur ansatzweise artgerecht gehalten und beschäftigt werden können. Tiger werden ja auch nicht mehr ausgestellt.

    Danke Empfehlen (0 )
  3. Die alten, grossen Bäume sind gerade die Qualität und wertvolles Gut des Basler Zoos und sollten möglichst erhalten bleiben. Der Gestalter Kurt Brägger
    der lange Zeit die Gartengestaltung des Zoos geprägt hat, war wie ich der Meinung, dass die sichtbare Architektur zu Gunsten der Bepflanzung auf das unumgängliche Notwendige zu beschränken ist. Daher sollten die Planer für die Elefantenanlage Ihre Planung überdenken und die natürliche Topografie des Geländes und bestehende Bäume einbeziehen.

    Danke Empfehlen (0 )
  4. Warum werden diese alten grossen Bäume gefällt? Sind sie etwa morsch und könnten umfallen und eventuell die Elefanten erschlagen? Was ist der wahre Grund.

    Andererseits kennen wir diese Methoden zur Genüge aus anderen Gebieten. Denken wir nur an die Schule. Dauernd wird demontiert, Neues geschaffen und wieder demontiert geändert. Lehrer und Kinder haben sich dem unterzuordnen. Sie werden, wenn überhaupt, nur am Rande befragt.

    Da wächst irgendeine Idee in den Köpfen der „Experten“, vielleicht besser gesagt „Allrounter“. Wenn das hergebrachte nicht ins Konzept passt, muss es gnadenlos weichen.

    Ich hoffe nur, dass wenigstens beim Entscheid die Elefanten gedanklich mit einbezogen wurden. Um die geht es ja schliesslich in erster Linie.

    Danke Empfehlen (0 )
  5. Erstens werden wieder Bäume gepflanzt und zweitens braucht unser Zolli dieses Areal um für die Tiere „wohngerechter“ zu werden. Und dann drittens: wieviel haben Sie in den letzten Jahren dem Zolli gespendet? Aus alt mach neu, das war doch auch schon vor 50 Jahren die Devise!! Immer nur meckern aber selber nichts beitragen scheint in letzter Zeit in Basel so richtig in zu sein!!
    Schade, spenden wäre besser!!
    Jean-Luc Roulet
    Riehen

    Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (6)

Nächster Artikel