Neue Leitung für Klinische Forschung an Unispital und Uni Basel

Das Departement Klinische Forschung (DKF) an der Uni Basel und am Universitätsspital Basel bekommt eine neue Doppelleitung: Ab Anfang 2014 stehen ihm die Endokrinologin Prof. Mirjam Christ-Crain und die Klinische Pharmakologin Prof. Christiane Pauli-Magnus vor.

Das Departement Klinische Forschung (DKF) an der Uni Basel und am Universitätsspital Basel bekommt eine neue Doppelleitung: Ab Anfang 2014 stehen ihm die Endokrinologin Prof. Mirjam Christ-Crain und die Klinische Pharmakologin Prof. Christiane Pauli-Magnus vor.

Der Universitätsrat hat Christ-Crain zur Professorin für klinische Forschung und Endokrinologie berufen, wie die Uni am Montag mitteilte. Christ-Crain übernehme neu am DKF unter anderem die wissenschaftliche Leitung. Die 1974 in Basel geborene Spezialistin für Stresshormone hat eine Nationalfonds-Förderprofessur inne.

Die 1969 in Schwäbisch-Gmünd geborene Pauli-Magnus ist heute Leitende Ärztin am Unispital Basel, wo sie das Konzept der Abteilung für klinische Versuche massgeblich mitentwickelt hat. Am DKF übernimmt sie unter anderem die Leitung der Service-Plattform. Das DKF solle an die Spitze der vergleichbaren Schweizer Institutionen geführt werden.

Die beiden Professorinnen lösen in der Departementsleitung Prof. Richard Herrmann ab, der in Pension geht, wie das Universitätsspital Basel seinerseits mitteilte. Die Klinische Forschung sei eine Hauptaufgabe eines Unispitals; die neue Doppelleitung sei ein «starkes Signal zur konsequenten Frauenförderung».

Herrmann hatte das DKF laut einem Unispital-Sprecher aufgebaut und mit einem 40-Prozent-Pensum geleitet. Die neue Leitung umfasst insgesamt ein Vollpensum: Christ-Crain übernehme 40 Prozent, Pauli-Magnus 60 Prozent. Diese Aufstockung zeige die Bedeutung der DKF-Funktion als Dienstleistungsplattform für Forschende.

Konversation

Nächster Artikel