Prolog-Sieg und Leadertrikot für Fabian Cancellara

Der erste Leader der 99. Tour de France heisst Fabian Cancellara. Der 31-jährige Berner gewinnt in Lüttich den Prolog mit sieben Sekunden Vorsprung vor dem britischen Tour-Favoriten Bradley Wiggins.

Cancellara durfte sich erneut ins Maillot jaune einkleiden lassen (Bild: sda)

Der erste Leader der 99. Tour de France heisst Fabian Cancellara. Der 31-jährige Berner gewinnt in Lüttich den Prolog mit sieben Sekunden Vorsprung vor dem britischen Tour-Favoriten Bradley Wiggins.

Hinter Fabian Cancellara, der bei seiner achten Tour-de-France-Teilnahme zum fünften Mal den Prolog gewann, war das Rennen über 6,4 km in der belgischen Stadt eine enge Angelegenheit. Die nächsten sieben Fahrer hinter dem Schweizer Zeitfahr-Olympiasieger von Peking klassierten sich alle innerhalb von sechs Sekunden.

Allgemein war im Vorfeld des Prologs ein Duell um den Tagessieg zwischen Cancellara und Tony Martin erwartet worden. Doch der 27-jährige Deutsche hatte in Lüttich riesiges Pech zu beklagen. Ein Reifendefekt verhinderte, dass der Zeitfahr-Weltmeister von letztem Jahr um den Sieg mitfahren konnte. Am Ende resultierte für Martin, der nach 3,5 km noch fast gleichauf mit Cancellara gelegen war (eine Sekunde zurück), mit 23 Sekunden Rückstand nur eine grosse Enttäuschung (und der 45. Platz). Martin gilt an den Olympischen Spielen in London dennoch als härtester Konkurrent von Cancellara, wenn es um die Olympische Goldmedaille im Zeitfahren geht.

Cancellara war Anfang April in der Flandern-Rundfahrt gestürzt und hatte sich das Schlüsselbein gebrochen. Die Verletzung erwies sich als langwieriger als befürchtet. Doch der Berner fand rechtzeitig zum Beginn der Tour de France zurück zu alter Stärke. Als Belohnung für Cancellara, der in Kürze auch zum zweiten Mal Vater wird, winkte der achte Tagessieg an der Tour. Am Sonntag, wenn es auf der 1. Etappe über (anspruchsvolle) 198 Kilometer von Lüttich nach Seraing geht, trägt Cancellara bereits zum 22. Mal das Maillot jaune.

Schon 2004 war in Lüttich zur Tour de France gestartet worden. Damals hatte Cancellara als Sieger des Prologs, der auf der exakt gleichen Strecke stattfand, erstmals in der Tour de France für Furore gesorgt. Der Berner schnappte sich mit zwei Sekunden Vorsprung vor dem späteren Gesamtsieger Lance Armstrong (USA) das Gelbe Trikot.

Im Kampf der Favoriten auf den Tour-Sieg war Bradley Wiggins der Schnellste. Vorjahressieger Cadel Evans verlor in Lüttich 17 Sekunden auf Cancellara und wurde 13. Überraschend stark fuhr Denis Mentschow. Der Russe büsste als Achter nur 13 Sekunden ein. Neben Cancellara standen in Belgien nur noch zwei weitere Schweizer am Start. Michael Albasini stellte als 21. mit 20 Sekunden Rückstand seine gute Form unter Beweis. Michael Schär, der nach 2011 zum zweiten Mal die Tour de France bestreitet, benötigte nochmals neun Sekunden länger als Albasini, was zum 89. Platz reichte.

99. Tour de France

Prolog in Lüttich/Be (6,4 km). 1. Fabian Cancellara (Sz) 7:13,46. 2. Bradley Wiggins (Gb) 7 Sekunden zurück. 3. Sylvain Chavanel (Fr) 0:07. 4. Tejay van Garderen (USA) 0:10. 5. Edvald Boasson Hagen (No) 0:11. 6. Brett Lancaster (Au) 0:11. Ferner: 13. Cadel Evans (Au) 0:17. 21. Michael Albasini (Sz) 0:20. 45. Tony Martin (De) 0:23 (mit Defekt). 89. Michael Schär (Sz) 0:29. – Gesamtklassement identisch mit Prolog.

Konversation

Nächster Artikel