Ruine Farnsburg im Oberbaselbiet aus Sicherheitsgründen gesperrt

Die Ruine Farnsburg im Oberbaselbiet ist für die Bevölkerung vorderhand nicht mehr zugänglich. Aus Sicherheitsgründen musste das beliebte Ausflugsziel zwischen Buus, Ormalingen und Hemmiken auf unbestimmte Zeit gesperrt werden.

Die Ruine Farnsburg im Oberbaselbiet ist für die Bevölkerung vorderhand nicht mehr zugänglich. Aus Sicherheitsgründen musste das beliebte Ausflugsziel zwischen Buus, Ormalingen und Hemmiken auf unbestimmte Zeit gesperrt werden.

Grund für diese Massnahme sind „neue, gefährliche Risse“ an der Schildmauer, wie die Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion des Kantons Baselland (BKSD) am Donnerstag mitteilte. Teile der Mauer drohen sich abzulösen. Entdeckt worden waren die Risse bei einer periodischen Kontrolle im März.

Einsturzgefährdet ist ausgerechnet jener Bereich der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Burg, der sich beim Eingang befindet. Die Absperrung muss deshalb auf Höhe der Zugangsbrücke erfolgen. Das hat zur Folge, das die gesamte Anlage bis zur Sanierung der bedrohten Teile nicht mehr zugänglich ist.

Wie lange die vor zehn Jahren sanierte Ruine gesperrt bleiben wird, liess die BKSD offen. Selbst die für die dringlichsten Reparaturen nötigen Zusatzmittel könnten aufgrund der aktuellen Finanzlage des Kantons nicht zur Verfügung gestellt werden, heisst es in der Mitteilung.

Konversation

Nächster Artikel