Schweizer Leichtgewichts-Vierer kämpft um die Medaillen

Erfolgserlebnis für die Schweizer Ruderer: Der Leichtgewichts-Vierer ohne qualifiziert sich in überzeugender Manier für den Final vom Donnerstag.

Gyr, Niepmann, Tramèr und Schürch visieren eine Medaille an (Bild: sda)

Erfolgserlebnis für die Schweizer Ruderer: Der Leichtgewichts-Vierer ohne qualifiziert sich in überzeugender Manier für den Final vom Donnerstag.

Das Quartett Mario Gyr, Simon Niepmann, Lucas Tramèr und Simon Schürch überzeugte auch im Halbfinal, nachdem die Schweizer am Samstag im Vorlauf die beste Zeit aufgestellt hatten. Die Schweizer mussten sie sich in ihrer Halbfinalserie nur knapp den Briten geschlagen geben, qualifizierten sich aber mit der insgesamt zweitbesten Zeit souverän für den Final der besten sechs Boote.

Die Schweizer gehören nach ihren starken Auftritten im Final am Donnerstag zu den Medaillenkandidaten, obwohl sie im Weltcup noch nie einen Podestplatz erreicht haben. Ein olympisches Diplom hat das Schweizer Boot bereits auf sicher. Es ist die erste Finalteilnahme für die Schweiz seit den Spielen 2000 in Sydney, als Xeno Müller im Skiff die Silbermedaille gewann.

Konversation

Nächster Artikel