Sturm und Regen sorgen für ungemütliche Wetterverhältnisse

Heftige Niederschläge und stürmische Winde sorgen für ungemütliche Wetterverhältnisse. Am Ballonfestival von Châteaux-d’Oex sind für den Samstag sämtliche Flüge abgesagt worden. Am Oberalppass ist der Zugverkehr wegen heftigen Schneefalls unterbrochen.

Eine Frau schützt sich vor dem Regen (Symbolbild) (Bild: sda)

Heftige Niederschläge und stürmische Winde sorgen für ungemütliche Wetterverhältnisse. Am Ballonfestival von Châteaux-d’Oex sind für den Samstag sämtliche Flüge abgesagt worden. Am Oberalppass ist der Zugverkehr wegen heftigen Schneefalls unterbrochen.

Laut dem Wetterdienst Meteonews erreicht in der Nacht auf Samstag eine Kaltfront den Alpenraum. Die Schneefallgrenze sinkt bis in tiefe Lagen, nachdem es in der Nacht noch heftig geregnet hatte. Gleichzeitig frischte der Wind auf, auch im Flachland massen die Wetterdienste zum Teil stürmische Böen.

In den Bergen wurden gar Windspitzen in Orkanstärke gemessen. Am heftigsten stürmte es mit 142 km/h über dem Glacier des Diablerets, Aber auch auf dem Säntis, dem Pilatus und dem Jungfraujoch wurden Windspitzen rund um 130 km/h verzeichnet. Im Flachland blies der Wind mit 65 bis 85 Kilometern pro Stunde.

Seit Freitag fiel zudem reichlich Regen und Schnee. Spitzenreiter ist bei Meteonews der Säntis mit 76 Millimetern. Auf dem Waadtländer La Dôle wurden 62 Millimeter und auf dem Grossen St. Bernhard 58 Millimeter gemessen.

Die Meteorologen warnen wegen des beachtlichen Neuschneezuwachses in den Bergen vor einer kritischen Lawinensituation. Wegen starken Schneefalls wurde am Samstagmorgen am Oberalppass der Zugverkehr zwischen Nätschen auf der Urner und Tschamut-Selva auf der Bündner Seite des Passes eingestellt.

Konversation

Nächster Artikel