Zwei Velofahrer im Aargauischen gestürzt – Schwere Kopfverletzungen

Zwei Velofahrer haben am Wochenende im Kanton Aargau bei Selbstunfällen schwere Kopfverletzungen erlitten. In einem Fall wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet, wie die Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Zwei Velofahrer haben am Wochenende im Kanton Aargau bei Selbstunfällen schwere Kopfverletzungen erlitten. In einem Fall wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet, wie die Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Der eine Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag in Unterlunkhofen. Ein 62-Jähriger war auf einer Velotour um den Flachsee gestürzt. Als die Ambulanz eintraf, war der Mann nicht ansprechbar. Er kam dann aber bald wieder zu sich. Er wurde mit Verdacht auf ein Schädel-/Hirntrauma ins Kantonsspital Aarau gebracht.

Der zweite Unfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden des Sonntag in Rothrist. Ein 38-jähriger Mann war kurz nach 2.30 Uhr mit dem Fahrrad auf dem Heimweg vom „Heitere Open Air“. Dabei kam er auf der abfallenden Eggstrasse in Rothrist zu Fall.

Ein Rettungshelikopter der Rega brachte den bewusstlosen Mann mit schweren Kopfverletzungen ins Kantonsspital Aarau. Der Grund für den Sturz ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat vorsorglich eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Konversation

Nächster Artikel