Zwiebel-Dip mit Knoblauch und Safran – Südfrankreich für zu Hause

Südfrankreich für zu Hause: Der perfekte Dip mit Zwiebeln, Knoblauch und Safran fürs Baguette. Bon Appétit! Bestimmt haben Sie im schönen Süden Frankreichs schon einmal eines jener köstlichen Brote genossen, die leicht geröstet mit einem Gemüseaufstrich serviert werden. Im Sommer ist das vor allem mittags eine sehr willkommene leichte Mahlzeit und zusammen mit einem knackigen […]

Genuss à la Südfrankreich: den Zwiebel-Dip auf ein "tartine" schmieren.

Südfrankreich für zu Hause: Der perfekte Dip mit Zwiebeln, Knoblauch und Safran fürs Baguette. Bon Appétit!

Bestimmt haben Sie im schönen Süden Frankreichs schon einmal eines jener köstlichen Brote genossen, die leicht geröstet mit einem Gemüseaufstrich serviert werden. Im Sommer ist das vor allem mittags eine sehr willkommene leichte Mahlzeit und zusammen mit einem knackigen Salat und etwas rohem Saisongemüse unschlagbar.

Auf die getoasteten Baguettescheiben kann man zum Beispiel eine dünne Schicht Pesto, die vom Pastaplausch übrig geblieben ist, verteilen und die Köstlichkeit noch mit einer Scheibe Rohschinken oder Tomaten oder Schafskäse dünn belegen. Tapenade, die berühmte Olivenpaste, geht auch prima aufs Brot. Den Zwiebel-Dip habe ich erst kürzlich entdeckt. Dass er so zart im Geschmack ist, hätte ich nie gedacht. Man kann den Safran auch weg lassen, die Zwiebeln nur ganz grob pürieren und das Ganze mit etwas Schnittlauch garnieren. 

Zwiebel-Knoblauch-Dip

  • 350 g Zwiebeln, weisse und rote
  • getrocknete Lorbeerblätter
  • 5 frische Knoblauchzehen
  • 1 Teelöffel getrocknete Provencekräuter
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 Prise Safran

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Zwiebeln ungeschält tief einschneiden und je 1 Lorbeerblatt in den Einschnitt jeder Zwiebel stecken. Die Zwiebeln, Knoblauch, Kräuter und Salz mit dem Olivenöl in einer kleinen ofenfesten Form mischen. Im Ofen auf der zweituntersten Schiene etwa 60 Minuten backen.

Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Die Zwiebelschale und die erste Zwiebelschicht abziehen. Den Knoblauch ausdrücken. Mit dem Olivenöl aber ohne Lorbeerblätter in ein Gefäss geben und mit dem Stabmixer grob pürieren. Den Safran dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Aperitif, als Vorspeise oder mit einem Salat als ganze Mahlzeit servieren.

 

 

Konversation

Nächster Artikel