A
  • Die Atomkraft-Anhänger von Tschernobyl

    schon traurig, dass die ärmsten der ärmsten noch an der Atomkraft festhalten. Aber vielleicht ist die Idee ja nicht einmal so schlecht, diese Ruine der modernen Menschheit als globales Endlager zu nutzen. Niemand will ja den Dreck, den wir entsorgen müssen. Die hiesigen Anhänger und AKW Betreiber und deren Befürworter der SVP etc. dürfen gerne 'sichere' Eisenbahnlinien zum Transport dorthin errichten

    Zur Diskussion
  • Brand im McDonald’s: Feuerwehrmann verletzt

    ob das eine gute Werbung ist? MCdoof, da brennts!

    Zur Diskussion
  • Öffentliche Gebäude für Behinderte besser begehbar gemacht

    Jetzt fehlt nur noch der ÖV. ich war vor ein paar Wochen in Dublin, Irland und staunte, dass dort Busse eine automatische(!) Rollstuhlrampe haben. das sind alles alte Busse, die wohl nachgerüstet wurden. Niemand musste aussteigen um eine Klappe 'runter zu lassen. Wenn schon nur die Haltestellen an die Höhe des Eingangs angepasst würden, hätten wir Rollstuhlfahrer und bestimmt auch viele ältere Menschen ein riesiges Problem weniger. dazu noch an jedes Trottoir einen Abgang, dann wäre Basel ein grosses Stück gerechter für alle. das Behindertengleichstellunsgesetz scheint mir in Basel noch nicht angekommen zu sein. gerne leihe ich unseren Politikern einen Tag lang meinen Rolli für eine Rundfahrt durch die Stadt. wenn es richtig heiss draussen wird, freue ich mich daraufm den Behindertenlift im JOggelibad ausprobieren zu dürfen

    Zur Diskussion
  • Das Nein zu «Wohnen für alle» ist eine klare Schlappe für die Linke

    für Rollstuhlfahrer/-innen ist es nahezu unmöglich, eine bezahlbare Wohnung in Basel zu finden.. die kosten 2000+ ich wohne jetzt in 2 kleinen Zimmern und habe fast keinen Platz für meinen E-Rolli.zudem würde ich Herrn Wessels gerne mal in meinen Rollstuhl setzen und ihn in der Breite herumfahren lassen. Mit viel Glück habe ich mich noch nicht ernsthaft verletzt. Muss ich wirklich mit einem Sack Zement Abgänge an Gehsteige Bauen? so teuer kann das ja nicht sein, zumal das 100m von einem Altersheim entfernt ist.

    Zur Diskussion
  • Die letzte Retraite von Otti Wick

    Ich erhielt gestern ein Couvert. Es fühlte sich an als wäre eine Karte drin. Ich dachte ohje, wer heiratet jetzt wieder? leider war es die Mitteilung, dass der liebe Otti von uns ging. Ich durfte von 2010-2012 in seinem Haus wohnen und liebte seine gemütliche und freundliche Art. Nach einem schweren Schlaganfall musste ich meine geliebte Wohnung leider verlassen, da das alte Haus nicht rollstuhlgängig ist. Im Altersheim habe ich ihn zuletzt gesehen, als ich ihn besuchte. auch wenn er mich nicht auf Anhieb erkannte, schien er über meinen Besuch sehr erfreut zu sein. Ein basler Original, der das Leben genoss hat seine Stadt verlassen. in stiller Trauer, Alain

    Zur Diskussion