AE
  • Was hat diese Messe mit Kunst zu tun – und was mit Basel?

    @Renato Beck Danke!

    Zur Diskussion
  • Was hat diese Messe mit Kunst zu tun – und was mit Basel?

    "...ein profaner bis obszöner Handel mit Luxusgütern, betrieben mit Geldern mitunter zweifelhafter Provenienz." Zweifelhafte Provenienz? Erklären bitte! und vor allem: Belegen!

    Zur Diskussion
  • Alkoholverbot in Jugendzentren: Die unnötigste Abstimmung des Jahres

    Liebe Frau Fopp, was die Sache anbetrifft, bin ich mit Ihnen grösstenteils einig. Aber Sie schreiben: "...dass wir überhaupt darüber diskutieren müssen, ist unnötig." Soso. Wir leben in einer Demokratie, in einer DIREKTEN Demokratie ohne Beispiel. Die Ergreifung eines Referendums gehört zu den fundamentalen Rechten in unserem Staat. Also: Wir "müssen" nicht diskutieren, wir dürfen aber! Und: Ob eine Diskussion "nötig" ist oder nicht, entscheiden nicht Sie!

    Zur Diskussion
  • 7 Alternativen zur Meisterfeier auf dem Barfi

    Waaas? Nur 5217 Anschläge in 785 Wörtern für sooo viel sauglatt! Wow!

    Zur Diskussion
  • Für immer rot-blau – Spezialgrabstätte für FCB-Fans

    Alter Wein in neuen Schläuchen... http://www.onlinereports.ch/News.117+M5545158b07e.0.html

    Zur Diskussion
  • Kaffi Lutz, der zu Unrecht verpönte Drink

    Hahaha! Ich lach' mich schlapp! "der zu Unrecht verpönte Drink"... Wo, bitte, ist der Lutz verpönt? Lieber Herr Brönnimann, Ihrem Namen nach stammt Ihre Familie aus dem Kanton Bern. Faseln Sie da mal in einer Dorfbeiz in Ihrem ach so urbanen Duktus vom "verpönten Schweizer Energy-Mix-Drink"! Am besten am (SVP) Stammtisch - da wissen Sie dann sofort, wo's aus der Beiz rausgeht. Versprochen! Beim Kaffi Lutz geht's eigentlich nur um das Eine: Mehr Lutz als Kaffi. Oder anders gesagt: Eine äusserst gelungene Variante, sich die Lampe kostengünstig zu füllen. Vor allem bei Hudelwetter. So einfach ist das!

    Zur Diskussion
  • Wie es um unsere Finanzen wirklich steht

    @mindyou Eben NICHTS ist neu an diesem Link; darum geht es doch gar nicht! Mir ging es darum aufzuzeigen, dass im Gegensatz zur TaWo-Behauptung die BZ eigentlich korrekt informiert hat. Denn es ist ja umgekehrt: Nicht die TaWo informierte zuerst und transparent, sondern seltsamerweise die BZ... Die TaWo versäumte es zu AGIEREN, sie REAGIERTE bloss noch mit einer Kollegenschelte, die erst noch daneben ist. Welch erbärmliche Informationspolitik!

    Zur Diskussion
  • Wie es um unsere Finanzen wirklich steht

    Wer's genau wissen will: http://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/so-viel-geld-hat-die-tageswoche-noch-in-der-kasse-131011054 Götterdämmerung...

    Zur Diskussion
  • Ein Flügelduo für die Zukunft

    "Ganz in der Tradition der Breel Embolos, der Nicolas Hunzikers oder der Eray Cümarts..." Liebe TaWo Sportjournalisten: Ihr macht ja eigentlich einen guten Job. Aber bitte hört doch mal auf mit dieser unsäglich blöden, obschon weit verbreiteten Marotte, von bestimmten Menschen in der Mehrzahl zu schreiben. Wieviele "Embolos", "Hunzikers" oder "Cümarts" gibts denn eigentlich? Auch wenn alle "Waldisse" und "Kieslichs" der Welt so schreiben: Das ist Quatsch!

    Zur Diskussion
  • Die Opportunisten verspielen das Vertrauen in die Politik

    Eine Sternstunde der TaWo: Klartext ohne Rücksicht auf Gesinnungsjournalismus. Vielen Dank, Herr Schulthess!

    Zur Diskussion