• Aufwachsen am Stadtrand: Wie Basels ärmste Kinder leben

    Wer Armut sucht, findet sie sicher hier im Klybeck. Und ja, das ist eine Schande für diese Gesellschaft. Aber als Anwohner des Spielplatzes Giessliweg bin ich mit meinem kleinen Sohn fast täglich draussen und kann diesen melancholischen Blick auf das Quartier nicht uneingeschränkt teilen: Ein bunter Haufen Kinder mit in den allermeisten Fällen sehr zugewandten Eltern bevölkert den Spielplatz an schönen Tagen. Ein Platz wo man sich trifft. Die Sändelisachen gehen zwar von Hand zu Hand, verloren ging bisher aber nichts. Die Nähe der Langen Erlen, des Horburgparks, des Hafens, des Rheinufers, Aufbruchstimmung durch die Entwicklung neuer Quartierteile und auch gelingendes Multikulti-Miteinander… Wir leben sehr gerne hier. Kurz: Ein differenzierter, einfühlsamer Blick auf die Armut im reichen Basel, ein sehr einseitiger Blick auf ein lebendiges Quartier. Ich hoffe, die Autorin wagt irgendwann einen zweiten Blick auf diese Ecke der Stadt.

    Zur Diskussion