B
  • «Nulltoleranz? Blödsinn!»

    "Es war wahnsinnig laut." (B. Dürr) Ich war zwischen 16:30 u. 21:45 dort auf dem Platz. Die Lautstärke war moderat. Es waren viele Menschen auf dem Platz, welche auf dem Mobiliar der "offiziellen Favelas" sassen, dort ein "offizielles Bier" tranken und sich problemlos unterhalten konnten. Überhaupt war (zumindest für mich) gar nicht offensichtlich; dass diese sog. "illegale Party" nicht zu den "offiziellen Favelas" gehörten. "Die Stimmung wurde immer aggressiver und es war sehr laut." (B. Dürr) Tschuldigung; aber DAS ist Blödsinn! Zumindest aus Sicht des Beobachters war es weder besonders laut noch irgendwie ansatzweise aggressiv. Die "verhandelnden Parteien" mögen das aber anders wahrgenommen haben; das kann sein; aber "von aussen" war keine Aggression wahrzunehmen. Ganz im Gegenteil. Es war ein friedliches Happening mit teilweise tanzenden Leuten. Es scheint mir auch wichtig festzuhalten, dass nicht wenige Art-Besucher und Galeristen aus der Halle raus kamen, draussen ein Bier tranken und sich dann unter die Tanzenden mischten. (ergo: Die Polizei hat da nicht nur "illegales Party Volk" sondern auch zahlende Art-Gäste aufgemischt!) So etwas wie Aggression entstand in meiner Wahrnehmung erst durch die Präsenz der plötzlich immer zahlreicheren aufgetauchten Polizeifahrzeuge rund um den Platz; was dann noch zusätzlich verstärkt wurde durch die Voll-Uniformierten Polizeikräfte, die sich irgendwann gezeigt haben. Wer nicht wusste, dass da eine "illegale Party" im Gange war, und dass offenbar Ultimaten verstrichen waren und Verhandlungen geführt worden sind, den hat diese massive Polizeipräsenz als Kontrapunkt zum sehr friedlichen Happening sehr erstaunt! Wäre Herr Dürr vor Ort gewesen, dann würde er nicht so einen - sorry - Mist erzählen!

    Zur Diskussion