BK
  • Varianten des Widerstands

    Für Nyon ist das sicher ein Erfolg. Das Werk konnte erhalten werden. Allerdings ist der Preis hoch. Die AN werden erpressbar. Nach dem Motto entweder....oder wir machen dicht, lässt sich fast alles durchsetzen. Für Basel ist's in Tat und Wahrheit ein Edikettenschwindel. Keine Ahnung was hier unsere Regierungsvertreter als Erfolg bezeichnen. Erstaunlich auch wie unkritisch die Medien die Meldung weiterverbreiten. Novartis hat aus dem Abbau von 760 Arbeitsplätzen einfach 250 Entlassungen gemacht. Dies entspricht den Erfahrungen der letzten grossen Abbauwellen. Dabei hat sich gezeigt, dass jeweils ca. 1/3 Frühpensionierungen möglich sind, ein weiteres Drittel kann intern verstzt werden und das letzte Drittel wurde entlassen. Das war von Anfang an klar. Etwas anderes war nicht zu erwarten. Die 6 Monate Kündigungsfrist sind ebenfalls nichts Neues, sondern entsprechen für die Meisten dem GAV. Und noch ist völlig unklar zu welchen Bedingungen die Frühpensionierungen geschehen. Es ist also weiterhin entschlossener Widerstand gegen die Pläne von Novartis nötig.

    Zur Diskussion
  • Moritz Suters Abschiedsbrief

    Nun ist also klar, was vermutet wurde. Blocher steht direkt hinter Somm. Neu soll nun auch noch Leutenegger das Trio Infernal komplementieren. Das ist definitiv nicht mehr auszuhalten. Natürlich ist es das unbenommene Recht der SVP eine nationale, täglich erscheinende Parteizeitung zu betreiben. Doch dann bitte soll sie auch dazu stehen. Dann kann Jeder/ Jede sich entscheiden ob er dies unterstützen will. Ich will es definitiv nicht! Deshalb werde ich nun nach monatelangem Zaudern die Konsequenz ziehen und mein BaZ-Abo umgehend kündigen. Tut mit zwar leid für die vielen guten MitarbeiterInnen die die BaZ immer noch hat - aber wer weiss wie lange noch.

    Zur Diskussion