b
  • Chefökonom der Deutschen Bank für neues EU-Banken-Rettungsprogramm

    Anstatt unendlich viel Geld für Bankenrettungen zu verschwenden sollten wir vielleicht einfach mal neue Wege gehen. Die Vollgeldinitative bietet eine klare und einfach umsetzbare Alternative zu diesem Bankenrettungswahnsinn. Vollgeld heisst die Nationalbank schöpft das gesamte Geld inklusive Buchgeld nicht die unktonrollierbaren Geschäftsbanken.

    Zur Diskussion
  • In Frankreich hat sich der Mindestlohn längst etabliert

    Supermarktkassen können vielleicht nicht im tradionellen Sinne mechanisiert, aber von den Kunden selber erledigt werden.

    Zur Diskussion
  • Keiner wollte die Anteile, deshalb nahm sie die BKB

    Die Drogensüchtigen sagen: "Wir mussten für den Dealer einen Abnehmer schaffen." Die Milizen sagen: "Wir mussten für die Waffenhändler einen Abnehmer schaffen."

    Zur Diskussion
  • Initiative für bedingungsloses Grundeinkommen zustande gekommen

    Sie machen sich einige interessante Gedanken zum Grundeinkommen. Jedoch würde ich Sie gerne darauf hinweisen, dass das Grundeinkommen für alle gedacht ist nicht nur für Erwerbslose. Jemand ohne Lohnarbeit bekommt 2500 SFr. Jemand mit einer Teilzeitstelle 2500 + Lohn vom Arbeitgeber. Jemand mit einer Vollzeitstelle 2500 + Lohn vom Arbeitgeber. Man kann natürlich davon ausgehen, dass sich die ausbezahlten Löhne verändern werden. Wenn jemand heute 5000 SFr bekommt, muss das jedoch nicht heissen dass er nachher 2500 bekommt.

    Zur Diskussion
  • Grossrazzien gegen italienische Mafia in Rom und Kalabrien

    Bei dieser Überschrift dachte ich zuerst: Ach, schon wieder ein Fehltritt der UBS. ;-)

    Zur Diskussion
  • Wildwest in der Banlieue

    Unruhen welche Sie als Beispiele erwähnen sind nicht jene die ich anspreche und natürlich braucht es für solche Beispiele kein Miitär. Das Traurige ist ja gerade eben, dass in Frankreich kein Diskussionsprozess bezüglich Banlieus stattgefunden hat seit 2005. Im Gegenteil hat sich die Lage wohl eher verschärft wegen der Wirtschaftskrise. Wenn nach einer Polizeikontrolle 250 Mann vor der Wache auftauchen, und dies nicht um friedlich zu protestieren, dann ist das beunruhigend. Natürlich, im inneren wird die Polizei eingesetzt, aber wenn sich die Unruhen auf viele weitere Banlieus ausbreitet, und nicht mehr genug Polizei vorhanden ist, dann ist in letzter Konsequenz das Militär an der Reihe. Was natürlich keiner hofft.

    Zur Diskussion
  • Wildwest in der Banlieue

    Dies war wohl leider absehbar. Seit 2005 hat sich doch die Lage nicht verbessert.Man darf deshalb nicht überrascht sein darüber. Die einzige Frage die offen bleibt ist wo in Europa die nächsten Unruhen unkontrollierbar werden und das Militär im eigenen Land eingreifen muss. Stockholm, London, Paris oder Berlin?

    Zur Diskussion
  • Bolivien fordert von Europäern Auskunft wegen Morales-Flug

    Lustig wäre, wenn Snowden dennoch in diesem Flugzeug war.

    Zur Diskussion
  • Ilford Imaging kämpft mit Liquiditätsproblemen

    Schnell holt euch eine Banklizenz, dann werdet ihr gerettet.

    Zur Diskussion
  • Orange- und Sunrise-Kunden können über Swisscom-App telefonieren

    Da wird ein 0815-Produkt lanciert und die SDA verschickt gratis Werbung. Vielleicht auch ein Grund für die Probleme in der Branche.

    Zur Diskussion