• «Offiziell sind LGBT-Themen in Basel inexistent»

    Danke an Roman Heggli für sein Engagement. Dass es (leider immer noch) notwendig ist, wurde ja hier wieder einmal in den Reaktionen wunderbar demonstriert. Darum wieder mal "note to self": niemals die Kommentare lesen.

    Zur Diskussion
  • Teil 1: We ♥ Nadine Iberls Mini-Balkon

    Wunderschöne kleine Alltagsoase. Geniesse sie mit Deinen Miezen, Nadine. :-)

    Zur Diskussion
  • Klybeckstrasse: Auf der Landebahn ins Kleinbasel

    Die Gentrifizierung hier ist harmlos? Ach ja? Na, das wird zB. die MieterInnen an der Klybeckstrasse 11 beruhigen, die gerade kollektiv die Kündigung bekommen haben. Da wird jetzt totalsaniert für's höhere Mietsegment. Und schräg gegenüber? Das Haus ist bereits leer. Und das gleiche passiert an der Haltingerstrasse usw. Die Expats müssen ja irgendwo hin, und je näher am Trend, desto besser. Kraushaar und Co. sind Teil des Problems: Hauptsache, der Kaffee kommt aus der originalen vintage Maschine und für sich selber stimmt's, der Rest kann sehen, wo er bleibt.

    Zur Diskussion
  • Knie und Nock werden an den Stadtrand verbannt

    Wie praktisch, dass Bäume immer genau dort krank sind, wo sie Bauprojekten des Kantons im Weg stehen. Und für welche Quartierbevölkerung soll hier "aufgewertet" werden? Für die bestehende oder die zu erwartende, die sich in der neuen, stromlinienförmigen Trabantenstadt ansiedeln soll? Da passt ein Zirkus natürlich nicht mehr hinein, als nächstes wird wahrscheinlich die Herbstmesse ausquartiert. Damit wäre die Rosentalanlage dann ja wieder das, was sie mal wieder war: ein Friedhof.

    Zur Diskussion
  • Mieten für Altbauten steigen in Basel stärker als in Zürich und Genf

    Am Herrengrabenweg gibt's einen Spengler, der sehr solide Schlösser herstellt. Vielleicht kann sich die Tawo da eines besorgen, im Troll-Keller ist eins kaputt. Genossenschaftliches Wohnungen = soziales Wohnen ist ein Mythos; Menschen mit geringem Einkommen können sich die Anteilscheine gar nicht leisten. Siehe die vielgelobte Erlenmatt. Inzwischen wohnen schon Expats in den Genossenschaften. Wo da der "soziale Aspekt" ist, soll mir mal einer erklären. Für uns gibt's irgendwann ausrangierte Schiffscontainer.

    Zur Diskussion
  • Sportamt greift durch – Aufenthalt künftig nur noch im Badkleid erlaubt

    Für alle, die Verständnisprobleme mit dem Begriff "Badkleid" haben oder einfach aus Prinzip grundzipiell alles immer falsch verstehen wollen, damit sie was zu meckern haben: Badkleid = Bekleidung, die beim Baden getragen wird. Also Badeanzug ganz, Bikini mit Oberteil, Bikini ohne Oberteil, Badehose, Tankini, Burkini usw. usf. Keiner verbietet "oben ohne", keiner verlangt viktorianische Bademode mit handgestrickten Modellen bis zum Knöchel. Das kann doch nun wirklich nicht so schwer zu kapieren sein... (andererseits: Internet, Kommentarspalte einer Zeitung... ok.)

    Zur Diskussion
  • On Messages Found in Bottles

    Dinghy is in the mail.

    Zur Diskussion
  • On … For Carmen

    I'm very sorry this happened; being an expat is not all wine and roses and big salaries, and this was a sad, but probably necessary reminder. As for the help you require - I think you need to be more specific about what you are looking for. We're Swiss, be blunt. It's not that we don't care, but we're not mind readers. Why not collect among your expat friends a list of needed resources/support and blog about that? Many expats are very privileged, while the people I work with are anything but. So yeah - different worlds,

    Zur Diskussion
  • «Mr. Spock» ist tot

    Ein wenig hatte ich mich ja schon der Illusion hingegeben, dass er unsterblich wäre, und damit auch ein Stück meiner Kindheit. Möge er unendliche Möglichkeiten in unendlichen Kombinationen auf einer anderen Ebene erkunden. Auf dieser Ebene wird er fehlen. \//

    Zur Diskussion
  • Sein letzter Ausruf

    Ach, Mensch. Wir werden Dich vermissen, Wolfgang; ich erinnere mich noch gut an unseren letzten Tratsch, und jetzt das - wer hätte gedacht, dass es der letzte sein würde? Aber das denkt man ja nie... grüss' mir die Unendlichkeit, Wolfgang.

    Zur Diskussion