• Die TagesWoche stellt ihren Betrieb ein

    ich wünsche euch allen, dass ihr bald bei anderen medienunternehmen eine (bezahlte) stimme bekommt. viel erfolg!

    Zur Diskussion
  • Die neuen Verträge allein lösen die alten Probleme nicht

    Ich gehe einig mit Schlafwandler. „Positiv-Speak“ klärt nichts.

    Zur Diskussion
  • Münchenstein wird neuer Uni-Standort

    aha .... so läuft der hase .... snap!

    Zur Diskussion
  • Wo bleibt der Studi-Protest gegen die Sparübungen der Uni?

    hmmmmm ... ich warte mal ab, was am dies academicus läuft ....

    Zur Diskussion
  • Sparpläne an der Universität Basel: All das fällt weg

    es ist unbegreiflich, dass der kanton basel-stadt auf vorbildliche weise das schulwesen mit millionensummen auf vordermann/frau gebracht hat, und die abgehenden gymnasialschülerInnen nun an einer abgewrackten institution namens „uni basel“ studieren sollen, deren qualität laufend abnimmt. ich bin mittlerweile auch dafür, dass basel-stadt wieder einzige trägerin der uni wird. im hinblick auf die nächste leistungsperiode muss der politische wille, qualität und best practice in den vordergrund zu stellen, gestärkt werden. shame on you baselland, what a waste.

    Zur Diskussion
  • Regierung soll Professur für Gender Studies retten

    eine konversation ist sehr schwierig, wenn es nur um alles oder nichts geht. deshalb ist dies mein letzter beitrag an sie.

    Zur Diskussion
  • Regierung soll Professur für Gender Studies retten

    touche! mir leuchtet ihre antwort zu den fordernden ein. ich finde es trotzdem wichtig, einfach von der materie her, den leistungsausweis zu kennen für ein urteil. es ist schade, wenn sibylle benz die interpellation nicht gut genug begründet hat. übrigens: meine verstorbene grosstante (jahrgang 1898) hielt auch am fräulein fest. damit wurde klar, dass sie ihren doktor selber erworben hat - im unterschied zu der „frau dr.“, wo die zuordnung meist über den gatten zustande kam. es ist eine verschlungene geschichte und deswegen spannend!

    Zur Diskussion
  • Regierung soll Professur für Gender Studies retten

    es ist sinnvoll, die webpage des zentrums für geschlechterforschung zu besuchen, um mehr über den leistungsausweis und das breite angebot zu erfahren. erinnern sie sich an die zeit, als unverheiratete frauen „fräulein“ genannt wurden? finden sie es dogmatisch, dass diese bezeichnung abgeschafft wurde? vielleicht haben sie es nicht mehr erlebt und wissen gar nicht, was fürschimpfwörter frauen auf sich gezogen haben, wenn sie auch nur solche, dinge bekämpft haben. that‘s the history of it, sometimes the present, too.

    Zur Diskussion
  • Basel und die Flüchtlinge: Angst vor der eigenen Verantwortung

    was für eine vertane chance. falls man unter den dutzenden von teilnehmern überhaupt zu wort gekommen wäre angesichts der grossen player, hätte man bspw den informationscharakter der teilnahme erläutern und dazu stehen können. entspricht sicher nicht dem geforderten engagement (siehe bundesratsargument) aber vielleicht wäre beim einen oder anderen gespräch am rande die geste und die sichtbarkeit auf eu-parkett gewürdigt worden.

    Zur Diskussion
  • «Ich bin Soziologe – aber auch Sozialist»: Oliver Nachtwey tritt Nachfolge von Ueli Mäder an

    ein lichtblick für die soziologie und die ganze phil.-hist. fakultät der uni basel. danke für dieses interview

    Zur Diskussion