• E-Bikes, E-Trottis und der Untergang des Velolandes

    Acth, noch ein kleines Post Scriptum: Wenn sich nun Velofahrer und eBiker auf den Deckel geben, dann gewinnt am Ende keiner. Dank den eBikes steigen immer wie mehr Leute auf die Zweiräder, was der Velostadt eine stärkere Lobby verschafft. Also fertig Mimimi.

    Zur Diskussion
  • E-Bikes, E-Trottis und der Untergang des Velolandes

    Jetzt musste ich kurz schauen, ob ich wirklich bei der Tageswoche gelandet bin, soviel “Mimimi” habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Das Pick-e-Bike Angebot ist wirklich eine Bereicherung für Basel. Nachdem die Zürcher schon längers komfortabler mit Smide unterwegs sind, können nun auch Basler autofrei den ÖV Fahrplan umfahren. Es ist unglaublich befreiend, mit einem Pick-e-Bike oder eBike unterwegs zu sein. Die Frage nach einem eigenen Auto stellt sich immer wie weniger dank den eBikes. Eine zu begrüssende Entwicklung für die Stadt und Randbaslerregionen.

    Zur Diskussion
  • Drei Länder, drei Märkte: Die Basler haben gegen ihre elsässische und badische Konkurrenz keine Chance

    Als ich vor einigen Jahren frisch nach Basel, war ich es mir von meinen früheren Wohnorten Solothurn und Bern gewohnt, samstags das Gemüse und die Blumendeko auf dem Markt zu kaufen. Erstmals also mit grossen Taschen auf den Basler Markt, war der Geldbeutel rasch leer und der Sack immer noch nicht halb gefüllt. Gerade bei den Blumen war ich enttäuscht über die Herkunft. Ich verstand nicht ganz, warum der Direktverkauf auf dem Markt teurer war als quer über die Strasse im Globus. In Solothurn und Bern ist der Obst- und Gemüseanbau ja auch nicht viel teurer. Ich fühlte mich abgezockt. Den Samstagsmarkt habe ich danach nie mehr besucht. Dass es anders geht zeigt das Angebot in der Markthalle.

    Zur Diskussion
  • Zigi aus! Am 1. Februar tritt das Rauchverbot am Bahnhof SBB in Kraft

    Der Zug fährt in der Regel ja pünktlich ab und das Gleis ist in jedem Bahnhof in maximal 5 min erreichbar. Da kann man doch stressfrei vor dem Bahnhof noch eins “räuklen”. Dann fährt man im Schnitt nicht mal eine Stunde Zug und ist in besagten 5 min wieder ausserhalb des Bahnhofsgebäudes und kann die nächste anstecken. Da hat halt einer zuviel seine Zigi auf der Rolltreppe schon angesteckt und zuviele haben die Kippen auf dem Gleis entsorgt. Warum machen Raucher jetzt erst mobil und haben nicht vorher versucht, sich gegenseitig auf vom 0815 SBB-Kunden unbeliebtes Verhalten aufmerksam zu machen? Diese Frage sollte ein Schmunzeln provizieren. Denn nun nimmt das die SBB selbst in die Hand und setzt ein Stoppsignal auf ihrem Gelände weil der mündige Bürger, der halt die Zigi auf den Geleisen entsorgt, seine Duldung mit jedem Schnippen etwas mehr abgegeben hat. Pech. Selber tschuld.

    Zur Diskussion
  • Stücki macht Schluss mit Shopping-Tempel

    Die wissen aber schon was Kino in Weil am Rhein kostet? Wären wir nicht Originalsprache konsumierende Cineasten, wären die Preise wirklich sehr verlockend...

    Zur Diskussion
  • Warum in Basel so viele Velos geklaut werden (und warum sie so selten wieder auftauchen)

    Seit ich in Basel wohne wurde mir bereits 2 sehr teure Fahrräder gestohlen. Beide Male war das Rad mehrfach gesichert mit sehr teuren Schlösser. Bei dem letzten Diebstahl wurden in der Nacht zum Pfingstsonntag nur die teuren Räder im Veloständer vor dem Haus gestohlen mit grossen Geräten. Das erste Fahrrad - ein Carbon Mountainbike von Thömus - habe ich noch wochenlang in allen Verkaufsforen gesucht. Leider war ich damals noch unterversichert und mir wurde nur 50% zurückerstattet. Ich wünsche Menschen nicht gerne Böses, aber Velodieben dafür das Wüsteste...

    Zur Diskussion
  • In Basel sind Wahlen und kein Mensch spricht darüber

    Wohnhaft 4053 und volljährig. Aber ich habe dieses besagte zweite Couvert nicht erhalten...

    Zur Diskussion
  • Wir werden Euch vermissen

    Gerüchten zu Folge darf man sich künftig in der BZ am Herrn Krebs' Artikel erfreuen und das Kunstmuseum habe auch Zuwachs erhalten. Der erste Grund nun, die BZ zu abonnieren. Die Tageswoche hat keine Grösse gezeigt, als sie kurz vor Weihnachten (!) den begabtesten Mitarbeiter entlassen hat. Euer Artikel oben kommt 3 Monate danach und klingt so, als hätte man gewartet, dass man das den Lesern als Paket von wehmütigem Abschied verkaufen kann...

    Zur Diskussion
  • Jana Keller rettet Räupli und kleidet Businessfrauen chic ein – in ihrem Laden ist das kein Gegensatz

    Vielen Dank Frau Keller! Ich bin quasi ihre Zielgruppe. Ich freue mich jetzt schon auf meinen ersten Besuch im Laden. Vielleicht gibt es sogar vegane Produkte?

    Zur Diskussion
  • BVB prüfen Basler E-Bike-Flotte

    Ich würde das Angebot sofort nutzen zu einem attraktiven Preis. Ich hätte aber eher erwartet, dass die IWB so etwas anbieten würde. Ähnlich wie in Bern.

    Zur Diskussion