C
  • Traditionsgeschäft Spira wagt Neubeginn mit Pop-Up-Stores

    Lieber Herr Habe, fällt hier wütend rummosern auch unter "tatkräftig wehren"? Haben Sie sich schon bei der Einführung des Walkmans so schampar aufgeregt? Vielleicht nützt das gar nicht so viel? Egal, hier noch für Sie, da Sie des (Achtung: pseudocool-schwachmatischer, anglophoner Sprachverhunzungs-Scheiss) Googelns offenbar nicht mächtig sind: Ein Pop-up-Verkauf [ˈpɒpˌʌp] (von englisch to pop up „plötzlich auftauchen“) – im Englischen Pop-up Retail – ist ein kurzfristiges und provisorisches Einzelhandelsgeschäft, das vorübergehend in leerstehenden Geschäftsräumen betrieben wird.[1] Das Warenangebot entspricht meist dem einer Boutique, kann aber auch einem Lagerverkauf ähneln.

    Zur Diskussion