d
  • Regierung muss nun doch Fragen zum Landhof-Parking beantworten

    Keine hundert Meter von dort wo der Eingang/Lift zum Landhofparking geplant ist, wird in wenigen Jahren das neue Messeparking mit 1448 Parkplätzen entstehen. Baut doch dort 200 PP mehr und reserviert diese für Quartierbewohner, statt zwanghaft den ganzen Landhof aufzureissen und während bis zu zwei Jahren Bauzeit sämtliche Aktivitäten (Spiel und Sport, offene Kinderarbeit usw.) verhindern!

    Zur Diskussion
  • Wir sind WC-Hauptstadt!

    "Lucky restroom"? Seriously? Warum nicht "Friendly restroom"?

    Zur Diskussion
  • Basels neue Abfallkübel laufen mit Solarstrom

    Pfandflaschen? Gibt's das heute noch?

    Zur Diskussion
  • Die Sinnkrise schlägt zurück: Wer soll das Zeug an der Muba nur kaufen?

    Gibt's die nicht schon unter dem Namen Internet?

    Zur Diskussion
  • Basler Traditionsgeschäft Zihlmann Electronics ist konkurs

    Weiss noch jemand, wie der kleine Heimelektronikladen hiess am Claraplatz, an der Ecke wo jetzt die UBS ist?

    Zur Diskussion
  • Neugestaltung des Landhofs belässt vieles beim Alten

    Für einen Buchteil der Kosten, könnte man die alte Tribüne sanieren. Sie bietet in ihrem Innern viel mehr Raum als der geplante Neubau. Das Drumherum mit Sportplatz, Spielplatz und wild verwachsenen Stehtribünen ist gut, wie es ist - fragt die Kinder, wenn ihr's nicht glaubt.

    Zur Diskussion
  • Wie viele Regierungsräte braucht es für ein neues Strassenschild?

    Man könnte die Schilder mit einem QR-Code versehen, der zu einer ausführlichen Beschreibung der namengebenden Persönlichkeit führt.

    Zur Diskussion
  • Der Claraturm kann kommen

    Warum sollte der Claraturm leerstehen? Es gibt in Basel genügend internationale Wanderarbeiter, die sich die Wohnungen in dem Turm werden leisten können.

    Zur Diskussion
  • Ein Weekend im Shoppingcenter Stücki

    Diese "Reportage" ist leider genau so ausgefallen, wie es halt zu erwarten war, schade. Wenn man so vorurteilsbeladen da rein geht, kann natürlich nix Gscheits dabei herauskommen. Dabei stecken auch im Stücki interessante Storys, aber um die zu erfahren, müsste man (Gratis-Tipp!) mit den Leuten da drin REDEN. Aber weniger mit der Center-Leitung, dafür mehr mit den Familien im Foodcourt, den "kantig-virilen" Stammkunden beim Gym, den Kindern im "Jungle", dem Bus-Chauffeur vom 36er-Bus, den Anwohnern, den lümmelnden Teenies, der Putzkraft, der Kioskfrau... TaWo, vielleicht schickt ihr beim nächsten Mal einen weniger introvertierten "Reporter" da hin?

    Zur Diskussion
  • Basel will aussteigen – die Schweiz sagt Nein

    Wow, plötzlich eine Riesenauswahl an Standorten für Endlager! Na, Kanton Schwyz..? Appenzell Innerrhoden..?

    Zur Diskussion