DH
  • «Es gibt keinen wirklichen Anreiz, hier zu bleiben»

    gibt es immer noch Chri Frautschi, leider werden diese nur ein paar mal pro Jahr genutzt, um jungen Männern (Bsp. Zivilschutz, dem es zu heiss ist Wasser von der Birs in die Birs zu pumpen) zu zeigen wie gut wir im Falle eines atomaren Erstschlags durch die Russen gerüstet wären :-D Diese wären jedoch unter Umständen tatsächlich eine Möglichkeit um ziemlich laut leise zu sein... munkelt man daoch in dieser Stadt, dass dort durchaus auch schon Geburtstagsfeten der lauteren Art statt gefunden haben (selbstverständlich von Kindern deren Väter Zivilschutz-Instruktoren sind). Alternativ dazu könnte sich die Stadt jedoch auch langsam in Bewegung setzen um irgend wann irgend etwas ins Rollen zu bringen.

    Zur Diskussion
  • Pfefferspray statt Deeskalation

    Wie es scheint, sind diese Probleme der Polizei bekannt und toleriert. Solange der Grossrat Sätze wie:"wir kennen keine Polizeigewalt" stehen lässt und man sich nicht frägt, weshalb die Pfeffersprays ständig neugekauft/nachgefüllt werden müssen, so lange werden auch die Rambos nicht zur Rechenschaft gezogen. Der Antrieb für solches Verhalten ist mir schleierhaft und egal... Es geht einfach nicht. Schön dass dieses Thema ausnahmsweise aufgenommen wird vieleicht entsteht ja ein Druck durch die Bevölkerung, der dazu führt, dass sowohl die Polizeiführung als auch die Regierung endlich Farbe bekennen müssen. Wollen wir so eine Polizei und was für Konsequenzen hat dies für unseren Alltag?

    Zur Diskussion
  • «Gewalt ist in keinem Fall tolerierbar»

    Bewegung bringt das Vorwärts, Repression und Verwaltung erhalten das Geltenden - Stagnation. Ach wie waren Könige super, hätte nur nie jemand etwas gemacht - Wir wären glücklich und zufrieden.

    Zur Diskussion