DG
  • «Ceci n’est pas une femme» – feministisches Kollektiv attackiert Werbeflächen in Basel

    Wurden auch nackte männliche Oberkörper abgeklebt (Duschwerbung, Parfum, etc) oder hat man das "vergessen"? Oder ist das am Ende halt doch etwas gaaanz Anderes? Ja ich weiss, es gibt sexistische Werbung, zB wenn die Bikinilady mit LKW-Reifen posiert (Null Zusammenhang), aber wenn man dagegen protestiert, sollte man konsequent und auf beide Seiten reagieren, sonst leidet die Glaubwürdigkeit und somit die Sache, für die man eigentlich einstehen wollte.

    Zur Diskussion
  • Bald in Basler Hand, jetzt schon in Basel zu sehen

    A propos Design... Von der Optik her gesehen hoffe ich, dass dieser visuelle Schandfleck des Fussballs vernichtet worden ist.

    Zur Diskussion
  • Arnold Gjergjaj: Schritt für Schritt, Schlag für Schlag zum grossen Kampf

    Was soll er als Albaner denn für eine Flagge zeigen? Und warum zeugt es von mangelnder Cleverness, eine albanische Flagge zu zeigen? Sind wir ein wenig braun angehaucht oder was?

    Zur Diskussion
  • Die Massregelung des renitenten Herrn Schmidt

    Ich bin da zu 100% beim Schiedsrichter. Abgesehen davon, dass das Theater an der Linie mittlerweile bei jedem noch so unbedeutenden Einwürflein immer mühsamer wird, kann es einfach nicht angehen, dass ein rausgestellter Trainer den Schiedsrichter wie einen Hund herbeipfeift, um ihm gefälligst Red und Antwort zu stehen. Der Chef auf dem Platz ist der Schiedsrichter, wenn ein Trainer nicht weiss wann genug ist, wird er via 4.Schiri runtergestellt, das ist der Normalfall. Wo kommen wir denn hin, wenn ein Schiri künftig jeden Entscheid den Trainern erklären gehen muss? Wollen wir das? Zistigsclub statt Fussball? Ich hoffe, die Leverkusner kriegen für ihr Affentheater eine ordentliche Strafe, auch die Aussagen bezüglich der Elfmeter-Fehlentscheidung sind einfach nur eine Frechheit und offenbaren die Denkhaltung dieser Gesellen. Und da gehts lange nicht nur um den Trainer, auch der gute Rudi Völler sollte vielleicht mal wieder einen Kurs in Sachen Anstand und Contenance besuchen.

    Zur Diskussion
  • FCB-Präsident Bernhard Heusler appelliert an die Basler Fans

    Noch niedriger? Die Preise sind extrem fanfreundlich. Fakt ist, dass wir hier nicht über Preise reden müssen, das Volk ist einfach verwöhnt. Es muss die CL-Melodie sein, damit man im Büro am nächsten Tag mitreden kann als "adabei", "jä bisch au xi, lessig gäll", Uefacup reicht ja nicht mehr. KO-Runde gegen einen französischen Spitzenclub schon gar nicht. Man ist halt verwöhnt... Ich dachte halt mal, als FcB-Fan geht man wegen dem FcB ins Stadion. Das ist auch das was die Fans tun werden. Die Kunden jammern über Preise, das Wetter oder den Busfahrplan...

    Zur Diskussion
  • Dunkin Do not!: Wie eine US-Fastfoodkette die Kinderfasnacht falsch versteht

    Wahrlich ein Drama. Und die ganzen Waggiswäge, die Mo und Mi zu Tausenden irgendwelche Gratismuster abgeben haben wir ob dieses Skandals doch wirklich vergessen. Wo kommen wir denn da hin? Als Nächstes kommt noch Jemand auf die Idee, Räppli oder gar Kostüme oder Larven zu verkaufen? Oh Kommerz, wehret den Anfangen... Ne im Ernst, man kann aber auch Alles übertreiben...

    Zur Diskussion
  • Basler Hafen: Ein Festival zu Ehren von André Auderset – und ein Kapitän, der hier gerne an Land geht

    Jagut unser Freund Auderset... Man weiss ja mittlerweile, dass es dem netten Herrn kaum jemals um die Sache oder ums Thema geht, sondern Einzig und Allein darum, dass sein Name in der Zeitung steht. Aktionismus, oder wie man früher sagte "Management by Helicopter". Mit viel Lärm einfliegen, viel Staub aufwirbeln, dann sofort wieder abheben und zurück bleibt gleichviel wie zuvor... So gesehen dann halt "Politics by Helicopter". Hat auch diesmal bestens funktioniert, die TaWo hat über ihn berichtet, sein Name bleibt im Gespräch, und bei den nächsten Wahlen entsprechend wird er wieder seine Stimmen kriegen. "Jo nimm dä no dä macht amigs Öbbis" wird's da und dort heissen beim Ausfüllen. Folge davon? Er kann auch die nächsten 4 Jahre an jedem Apero dabei sein und sich ins Gespräch bringen, nach den Wahlen ist schliesslich vor den Wahlen...

    Zur Diskussion
  • So können auch Deutsche von der Mehrwertsteuer-Rückgabe profitieren

    Ich glaube nicht, dass Einheimische aus "Unmut" das System missbrauchen. Vielmehr ists ein Schlupfloch für eine Schlaumeierei (Ja, Straftat), welches einige "ganz Schlaue" ausnutzen. Jedes System hat Grenzen und Schlupflöcher. Schlussendlich liegts ja an den deutschen Zollbehörden, die Dimension des Problems zu beurteilen und entsprechende Massnahmen zu ergreifen - oder eben nicht zu ergreifen. Mir persönlich ist das relativ wurscht. Auch hätte ich kein Problem mit einer Bagatellgrenze von 50-100 €, es mutet tatsächlich aberwitzig an, wenn für Kleinbeträge grüne Zettel ausgefüllt werden, und so könnte man auf relativ einfache Art und Weise ein Kapazitätsproblem optimieren. Die ausländischen Kunden werden damit leben können, wenn ein paar Cent oder Euros weniger profitiert werden kann. Und wer nicht damit leben kann, kauft halt wieder in der Schweiz ein, man ist ja nicht gezwungen, ins Ausland zu gehen. Für unsinnig wiederum halte ich die Behauptung, dem deutschen Fiskus entgehen durch Erstattung von Klein-Mwst-Beträgen Millionen. Es handelt sich da immerhin um Millionen, die ohne Einkaufstourismus gar nicht entstehen würden, sprich zu einem guten Teil um Einnahmen, die noch vor 1-2 Jahren gar nicht erzielt werden konnten. Plus natürlich die ganzen indirekten Einnahmen (Einkaufstourismus schafft in D Arbeitsplätze, etc, das Alles wird ja auch besteuert, ob jetzt Mwst zurückgegeben werden muss oder nicht), die wiederum Umsatz für den deutschen Staat schaffen. Das ganze Thema dünkt mich zur Zeit eh etwas heftig hochgeschaukelt. Der Markt soll spielen und spielt. Einigen Marktteilnehmern passt das natürlich nicht, oder zumindest nur dann, wenn der Markt zu eigenen Gunsten spielt. zB Coop/Migros/etc, günstige Arbeitskräfte in F/D anheuern, und zu CH-Preisen Waren verkaufen, wenn dann aber auch der Kunde günstig nach F/D geht, ists plötzlich gemein? Oder auch die armen Weiler/Lörracher, die zwar zu grossen Teilen in der Schweiz gutes Geld verdienen etc, dann aber wenn die Gegenseite ebenfalls von der Grenzkonstellation profitiert Etwas zu jammern haben. Wie sagt man so schön gutschweizerisch? Es gibt entweder das Fünferli oder das Weggli, Beides zusammen geht nicht.

    Zur Diskussion
  • FCZ reicht Strafanzeige gegen Sandro Wieser ein

    Leute wie Canepa, Bickel oder auch Stierli sind - neben unseren eigenen Leuten natürlich - ein Garant dafür, dass der hochgeschätzte Fc Basel 1893 noch lange mit Abstand alleine seine Kreise ziehen wird in der NLA hierzulande. Weiter so Leute, ich amüsier mich köstlichst!

    Zur Diskussion
  • Die Fanpolitik ist im Bundeshaus angekommen

    Soso... Wissen sie was auch real ist? Unfälle im Strassenverkehr. Raser, Besoffene, Übermüdete... Soll man jetzt pauschal im ganzen Land Alkohol verbieten, weil einige Leute zuviel trinken vor dem Einsteigen? Soll man pauschal Allen die gleichzeitig mit einem Raser auf der Autobahn sind den Führerschein entziehen, wenn er geblitzt wird? Soll man präventiv alle Sportwagenfahrer (sagen wir ab 150PS pauschal, dann ist es so schön einfach nichtwahr?) Morgens präventiv zur Alkohol- und Drogenkontrolle aufbieten? Schreiben wir zB allen Besitzern eines blauen Autos vor, auf welchem Weg sie von A nach B zu gelangen haben? Befehlen wir allen BMW-Piloten, an welcher Tankstelle sie das Benzin zu kaufen haben? Nein? Aber warum nicht? Die Unfälle, die Gefahr, die Raser, die angefahrenen Fussgänger auf dem Fussgängerstreifen, das ist real, das passiert...

    Zur Diskussion