DG
  • Der grosse Frust bei der Mobilen Jugendarbeit

    Kinder und Jugendlichen müssen die Möglichkeit haben, ihre Freizeit selbstbestimmt und befriedigend gestalten zu können. Dabei ist die aufsuchende MJA eine erfolgreiche und künftig wohl immer wichtigere Institution im Bereich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Der Grosse Rat hat an seiner Sitzung vom letzten Mittwoch auf Antrag der SP beschlossen, der gesamten Offenen Kinder- und Jugendarbeit als zusätzlichen Teuerungsausgleich weitere 100'000.- Franken zu gewähren. Davon gehen um die 32'000.- an die MJA. Sicher zu wenig, aber immerhin eine Verbesserung der finanziellen Situation !

    Zur Diskussion