f
  • Reden wir nicht mehr über Rettungsschirme!

    Und falls Sie nun sagen wollen Deutschland müsse also unbedingt raus aus dem Euro, dann widerspricht das zumindest der Aussage dass Deutschland ja so eine gute Wettbewerbsposition innerhalb des Euroraums hätte. Die hat es nämlich deshalb, da die anderen Euro-Länder ihre Währung gegenüber Deutschland nicht mehr abwerten konnten. Das heißt die Strategie, die D seit dem Euro gefahren hat um sich diese Position zu sichern, wäre ohne den Euro selbst gar nicht möglich gewesen.

    Zur Diskussion
  • Reden wir nicht mehr über Rettungsschirme!

    1. Was bringt denn das Geschrei ? 2. Ja, Deutschland hat seine Wettbewerbsposition verbessert, aber so wie es das getan hat ist nicht viel Gutes zu erkennen. Das ging zum einen durch Lohnzurückhaltung, also auf Kosten der Mehrheit der Bevölkerung. Zum anderen ging es entgegen der eignen Wirtschafts- und Währungszone. Das heißt dass Deutschlands Fehlverhalten (was das Inflationsziel der EU angeht) zulasten des gesamten Euro-Wirtschaftsraums geht und damit Europa gegenüber dem Rest der Welt wirtschaftlich schwächt. Auch diejenigen Länder, die über dem Inflationsziel lagen, haben zu dieser Tendenz beigetragen, aber Deutschland ist damit eben lange nicht aus der Kritik zu nehmen. Übrigens war es auch Deutschland dass zugestimmt hat dass Griechenland den Euro bekommt, obwohl klar sein musste dass dieses die entsprechenden Kritierien nicht erfüllt. Und zu Ihrem Punkt China usw: Wie wollen Sie denn mit denen konkurieren ? Diese Länder haben eine vom Euro unabhängige Währung und können damit auch, durch völlig unabhängiges Abwerten ihrer Währung, ihre Wettbewerbsposition auf dem Weltmarkt verbessern. Deutschland kann dies nicht, also ist ein direktes Konkurieren mit diesen Ländern sowieso nicht unbegrenzt möglich.

    Zur Diskussion
  • Reden wir nicht mehr über Rettungsschirme!

    "DESHALB DÜRFEN wir DUMMEN und EWIG-Schuldigen Deutschen NICHT abstimmen- am Ende würden WIR die ganze SCH... dann tatsächlich nicht mehr bezahlen -und DAS geht natürlich GAR NICHT- Hab ich recht Herr Flassbeck ???" H.Flassbeck sagt doch selbst (sogar in diesem Artikel, den Sie wohl nicht richtig gelesen haben), dass die Löhne in Deutschland steigen müssten, damit die anderen Euro-Länder ihre Wettbewerbsposition zurückbekommen und damit ihre Schulden auch wieder selbst bezahlen können. Das wäre für deutsche Michel wie Sie und mich gleich doppelt gut, höhere Löhne im eigenen Land und weniger Ausgaben von deutschen Steuergeldern zur Stütze anderer EU-Länder. Im Moment ist es doch eher genau umgekehrt, durch Lohnzurückhaltung hier wurden unsere Nachbarn (u.A.) kaputtkonkuriert, nur um sie dann mit deutschem Steuergeld wieder zu retten. Die einzige Profiteure der ganzen Sache sind die Exportunternehmen die auf dieser Basis gute Gewinne erzielt haben (und ihre Mitarbeiter zumindest wohl auch noch mehr oder weniger, muss man fairerweise sagen).

    Zur Diskussion