FH
  • Maurer weiss, was er will – und macht es

    So einfach ist die Sache nicht in dem man Ogi für alle Fehler verantwortlich macht. Gerade BR Schmid baute ein Chaos in der Armeeorganisation. Ganz besonders mit IT-Projekten. War das nicht ein SVPler? Für das Verteidigen der Insel Schweiz genügen 100'000 Soldaten und ein paar Grippe(n)fälle.

    Zur Diskussion
  • AZ Medien lancieren «bz Basel»

    Herr Wanner von den AZ Medien nutzt die Gunst der Stunde. Nach den Turbulenzen der Baz ist das gut verständlich. Aber genügt ein Kopfblatt des bz Kopfblatts für die Stadt? Zum Glück nicht. Unterstützen wir lieber aktiv die TagesWoche. Hier ist ein erfolgreiches Projekt, das in die Zukunft weisst, auf gutem Wege. Warum nicht später eine Mittwoch-Ausgabe der TagesWoche? Die online Berichte der TW decken den täglichen Bedarf an News aus Basel sehr gut ab. Die vielen Depeschenberichte der üblichen Tageszeitungen brauche ich nicht mehr in gedruckter Form.

    Zur Diskussion
  • Vorbild Island

    Ich finde die Tageswoche bis jetzt sehr gelungen mit solidem Journalismus und fundierten Artikeln. Der Beitrag von Werner Vontobel aber ist schwach. Wie kommt er dazu, als renommierter Wirtschaftswissenschaftler Vergleiche mit Island (knapp 320'000 Bewohner) und Griechenland (rund 11 Mio Einwohner, bezw. mit der EU) anzustellen. Klar ist eine Abwertung eine Möglichkeit, aber die Folgen für die Sparer und Importeure sind doch verehrend. In Island war es die einzige Möglichkeit, da ausser dem IWF keine andere Finanzhilfe zur Verfügung stand. Man kann dazu etwa das UK erwähnen. Dort ist die Wirtschaft am Boden, eine Rezession bereits im Anmarsch. Warum wird das Pfund (es verliert ja dauern an Wert gegenüber dem EURO) noch mehr abgewertet? Bekanntlich sollte man Äpfel mit Äpfel vergleichen, sonst bleibt einem noch der Stiel im Hals stecken. Seine Aussage „Schuldenbremse gleich Wachstumsbremse“ ist zum jetzigen Zeitpunkt falsch. Nachdem viele Länder, nicht nur in der EU sondern auch z.B. die USA und Japan, Überschuldung im grossen Stil zugelassen haben, ist irgendeinmal Sparen angesagt. Wir müssen Angela Merkel dankbar sein, dass sie so rigoros die EU-Länder zwingt, die schon längst notwendigen Massnahmen einzuführen. Das wird zwar das Wachstum bremsen, aber die Finanzmärkte beruhigen und für die kommenden Jahre eine bessere Ausgangslage für Europa bieten. Die Schweiz kann auch davon profitieren, wird aber den CHF stärker an den EURO anbinden müssen, so wie das Dänemark und Schweden bereits tun.

    Zur Diskussion
  • Die BaZ zielt auf den Sonntag

    Wenn die BaZ am Sonntag so gross heraus kommt wie die kurze Mitteilung, dann wird die Ausgabe kaum Beachtung finden. Typisch Somm: "Es schwebt uns eine Mischung aus ... einem intelligenten Magazin nach Vorbild des und... der vor." Opps, da hat sich einer ein ehrgeiziges Ziel ohne Mehraufwand mit Personal gesetzt. Nun der gute Somm schwebt ja schon länger in Sphären, die offensichtlich nur die unbekannten Geldgeber kennen.

    Zur Diskussion