FG
  • Auch eine emanzipierte Frau kann Kopftuch tragen

    Gut, wie wäre Ihr Rat hierzu? Eine konvertierte Schweizerin möchte in einem Altersheim FreiwilligendienstPhu, danke Noch etwas beschäftigt mich zur Zeit dringend! Es geht um arbeiten mit Higab. Wollte letztens Freiwilligendienst in einem Altersheim ableisten. Nur zum putzen! Sobhanallah am Telefon war alles tip-top, als ich nachhakte wegen Kleiderordnung hiess es "einfach keine Stöckelschuhe, und ich bekäme dann Arbeitskleidung vor Ort" und nachdem​ ich mit Higab erschien, hiess es, wohlgemerkt nach 7 Stunden, das ginge nicht, weil "sich niemand als etwas Besseres oder etwas weniger gut" fühlen soll, sie hätten halt eine flache Hierarchie... (hatte auch brav den Arbeitskittel angezogen, darunter sehr diskret lange Ärmel, Jupes und Higab und habe Mutterseelenalleine Schränke im Flur entstaubt) Wusste mir leider in dem Moment nicht wie argumentieren, habe mich umgezogen und bin raus. Und nun diese Diskussion um Kopftuch am Arbeitsplatz. Es gab die Umfrage auf der Strasse, was die Leute davon halten würden, bei der Bank von einer Kopftuch tragenden Frau bedient zu werden...und ich habe nach meiner eben geschilderten Geschichte Appetit bekommen zum Diskutieren! Ich mache das eigentlich sonst nicht, deshalb will ich Mal vorsichtig sein. Kann ich öffentlich schreiben, dass praktizierende Muslime ohnehin nicht auf der Bank arbeiten, weil das Zinsennehmen von Allah im Koran verboten wurde? Punkt? Darf man von einer Gesellschaft, in deren Schulen gelehrt wird, das der Mensch vom Affen abstammt Verständnis erwarten zu religiösen Themen? Fragen über Fragen! Bitte entschuldigen Sie?

    Zur Diskussion
  • Kopftuch am Arbeitsplatz: Was die Leser davon halten

    Ja, Allah sagt es im Koran.

    Zur Diskussion
  • Kopftuch am Arbeitsplatz: Was die Leser davon halten

    Welche alte Entscheidung?

    Zur Diskussion