• Mitgegangen, mitgefangen? Der «Saubannerzug»-Prozess verhandelt unsere Grundrechte

    Ich hoffe ich werde jetzt nicht angezeigt wegen fehlender Distanz, den Angeklagten gegenüber...

    Zur Diskussion
  • Mitgegangen, mitgefangen? Der «Saubannerzug»-Prozess verhandelt unsere Grundrechte

    Tja, da zeigt sich wieder Mal, dass sich "Rechte-Gewalt grundsätzlich gegen Menschen richtet. Wie in Punkt 5 deutlich gemacht... Die "Linke-Gewalt" hingegen konzentriert sich auf den Besitz derer, die sowieso schon zu viel haben. Traditionalisten und Patrioten glauben immer noch, dass die armen (finanziell) Ausländer der Grund für Missstände in unserem Land sind. Das Geld liegt bekanntlich auf anderen Konten. Und genau diejenigen Inhaber sind es, welche bewusst oder nicht von der ganzen Situation profitieren.

    Zur Diskussion
  • Sparpläne an der Universität Basel: All das fällt weg

    Eine der wohlhabensten Städte in einem der wohlhabensten Länder der Welt, muss bei der Bildung sparen!? Nur weiter so... Wenn das Bildungsniveau genug tief gesunken ist, regt sich irgendwann auch niemand mehr über solch hirnverbrannte Entscheide auf.

    Zur Diskussion
  • Zwischennutzer müssen Schiffstouristen weichen

    Zwischennutzung kann Sinn machen. Nur wird diese Vertragsform oft missbräuchlich verwendet. Und zwar als Gentrifizierungs-Werkzeug für Immobilienbesitzer die ihrer Verantwortung als Mitgestalter des öffentlichen Raums, nicht im klaren sind. Wie sollen sie auch, wenn die Stadt selbst den gesellschaftlichen Wert eines NT-Areals oder die des Hafens (Rheinhatten...) als lästige Randerscheinung ab tun und mit Zwischennutzungen im Zaum zu halten versuchen. Wenn wir einfach nur eine Pharma-Siedlung sein wollen ist das natürlich kein Problem. Übernehmen Firmen und deren Lobbyisten die Stadtgestaltung, können wir uns bald im Starbucks am Hafen treffen und zu einem Retorten-Kaffee über Kultur quatschen...

    Zur Diskussion
  • Weshalb Männer ihre Frauen schlagen

    Da Männer stärker sind als Frauen kann körperliche Gewalt an Männern nicht gleich gewertet werden wie umgekehrt. Dies ist eine Verantwortung die wir Männer mit unserem "Mann sein" tragen sollten. Gewalt ist, wenn überhaupt nur als letztes Mittel (Verteidigung) gerechtfertigt. Wenn Menschen (mehrheitlich Männer) behaupten, dass emotionale Gewalt schlimmer sei als Physische, dann negieren sie den evolutionären Fortschritt, den die Menschheit seit der Erfindung der Keule errungen hat. Ab in den Wald mit euch! Von Tieren müsst ihr euch nicht kränken lassen... Und wenn ihr Hunger habt könnt ihr eure 20% mehr Muskelkraft beim Jagen auf die Probe stellen. Aber bitte versucht eure archaischen Anteile nicht in die Gesellschaft des 21Jh. zu überführen. Wir sind auf dem Weg in die andere Richtung!

    Zur Diskussion
  • Tamara Funiciello: «Ich lasse mich nicht zum Schweigen bringen»

    Worin liegt denn die Widersprüchlichkeit von Frau Funiciello? Was meinen Sie mit Parallelwelt?... Das Internet? Und wenn Sie noch mögen, würde mich auch interessieren was Sie unter "bequem einrichten" verstehen. Im Shitstorm baden?!

    Zur Diskussion
  • «Es ist eine Belastung entstanden» – die Holzexpertin der Empa über den Schwellenbrand

    Es geht bei der ganzen Diskussion doch nicht mehr um die unmittelbaren Risiken für Mensch und Umwelt. Auch wenn sich dieser Vorfall neben "dem" urbanen Kulturspot Basels ereignete. Fische im Rhein sterben momentan wegen zu hohen Temperaturen. Raucher sterben weil sie rauchen oder weil sie so viel Stress ausgesetzt sind (von wo auch immer), dass sie zu rauchen beginnen... Es gibt keine totale Absicherung gegen Unfälle, Dummheiten, Folgeerscheinungen lang begannener "Sünden". Was mich verrückt macht ist die Art wie mit Verantwortung umgegangen wird. Es scheint als ob sobald ein Unternehmen Arbeitsplätze schafft (egal ob zu guten oder schlechten Konditionen) und Steuern zahlt (egal ob zu viel oder zu wenig) in unserer Gesellschaft (Regierung) einen Freipass bekommt, der es von der Verantwortung an Natur, Menschen und den zukünftigen Generationen entbindet, nur um tolle Jahreszahlen vorweisen zu können. Es rentiert anscheinend nicht solche Bahnschwellen Termin- und Fachgerecht zu entsorgen. An dieser Stelle sollte man ein Bewusstsein für Verantwortung kultivieren und nicht das heuchlerische Jonglieren der selbigen. Sonst reden wir auch in Zukunft um den heissen Brei und verlieren den Glauben in ein sich vorwärts entwickelndes System.

    Zur Diskussion
  • Grossbrand am Hafen unter Kontrolle

    Vor ein paar Jahren mehr haben wir auch Hexen von der Mittleren Rheinbrücke geworfen... Das hat definitiv nichts mit Relationen zu tun. Das ist einfach nur verantwortungslos und ignorant, gegenüber allen Anwohnern... Anrheinern!

    Zur Diskussion
  • Grossbrand am Hafen unter Kontrolle

    ...giftige Bahnschwellen brennen... Löschwasser fliesst in den Rhein... ob dadurch Giftstoffe in den Rhein gelangen kann Herr Gsell nicht beantworten!? Ein kompetenter Geselle...

    Zur Diskussion
  • Dreirosen-Kenner vom Bänggli: «Die Polizei kommt immer. Immer zu uns!»

    Es zeugt tatsächlich von Scharfsinn, wenn man Kiffen mit Personenkontrollen in Verbindung bringen kann... Aber wie naiv muss man den sein, wenn man nicht erkennt, dass schwarze Kiffer und Dealer öfter kontrolliert werden als weisse Kiffer und Dealer. Wie kurzsichtig muss man sein, wenn man nicht erkennt, dass Jobs, Ausbildungen und Studienplätze für Schwarze, Asylsuchende und Flüchtlinge nicht an den Bäumen wachsen. Wir leben eine Gesellschaft in der Jobs wichtiger sind als Menschen. Wie naiv muss man sein, wenn man nicht erkennen möchte, dass Menschen im Überfluss vorhanden und Jobs als rares Gut gehandelt werden.

    Zur Diskussion