HvW
  • All gave some, some gave all

    Stolz kann man sein auf eigene Leistungen. Wo wir herkommen und welche Nationalität wir haben, ist in den meisten Fällen reiner Zufall. Nationen sind menschliche Konstrukte und deren emotionale Aufladung birgt wohlbekannte Gefahren. Warum haben wohl "Leute mit Springerstiefeln und Glatze" ein dermassen übersteigertes Nationalitätsbewusstsein?

    Zur Diskussion
  • Sagen Sie uns, wie wir die Kommentarfunktion ausbauen sollen

    Eine Editierfunktion würde ich stark begrüssen, Edits müssten aber transparent angezeigt werden. Eine zeitliche Begrenzung halte ich aber für unnötig, da Änderungen an Argumenten à la "Das habe ich gar nicht gesagt" mit der Zitierfunktion vorgebeugt werden könnten. Die Unterteilung in "Alle Kommentare" und "Ausgewählte Kommentare" macht für mich keinen Sinn, da ich möglichst alle Kommentare sehen will, um eine Diskussion in ihrer Gesamtheit erfassen zu können. Denkbar wäre eine Spalte neben den Artikeln, die die meist zitierten (oder gelikedten = "Belohnung" fürs Kommentieren) Kommentare abbildet, so, wie es jetzt schon bei Kommentar des Tages oder so passiert. Dann hätte man auf einen Blick die Stimme des Journalisten und gleichzeitig die einiger Communitymember, was der angestrebten Einbindung ebendieser Vorschub leisten würde. So, ich habe fertig.

    Zur Diskussion
  • Sagen Sie uns, wie wir die Kommentarfunktion ausbauen sollen

    Kommentarfunktion + Kommentare eines Kommentars sind direkt dort zu finden und... + ...liessen sich ein- oder ausblenden - Keine chronologische Reihenfolge der Diskussion mehr - Was, wenn man einen Kommentar eines Kommentars kommentieren möchte? (;-)) Zitierfunktion + Diskussion bleibt chronologisch + Kommentare und Kommentare von Kommentaren liessen sich beliebig oft und übersichtlich zitieren. - Texte werden oft wiederholt (da bräuchte es wohl eine "Kommentiquette" à la "Bezieht man sich auf den Text des unmittelbar vorherigen Kommentars, darf man nicht zitieren", um unnötige Wiederholungen zu vermeiden) Summa summarum bin ich für eine Zitierfunktion. Diese sollte aber nicht in einem altbackenen Forumstil mit [quote] Text [/quote] implementiert werden, sondern am besten per drag and drop wie bei storify.com

    Zur Diskussion
  • TagesWoche lanciert den Sommer-Slam

    Vorderradaufhängung, Eklektizismus, "Gürpsi", downloaden und Donaudampfschifffahrtselektrizitätenhauptbetriebswerkbauunterbeamtengesellschaft (Unterorganisation der Donaudampfschiffahrtsgesellschaft in Wien vor dem Ersten Weltkrieg)

    Zur Diskussion
  • Illegale Party mit über 1000 Teilnehmern auf nt-Areal

    @Zensiert: Gewalt mit Gewalt zu rechtfertigen ist nie sinnvoll. Geschieht das über weit hergeholte Bezüge zu Asylwesen und hungernden Kinder, was mit einer illegalen Party rein gar nichts zu tun hat, ist das einfach nur heuchlerisch. Ginge es wirklich um die Schaffung von Freiraum für Jugendliche und junge Erwachsene, müsste man einsehen, dass vermummte Steinewerfer genau dies verhindern, indem sie die Polizeirepression rechtfertigen. @tageswoche: Schön gibt es noch Journalisten, die sich eine Nacht um die Ohren schlagen, damit ein Artikel nicht nur aus Pressemitteilungen besteht! @Chriss Graf: Obwohl ich den verschwörungstheoretischen Ansatz unlogisch finde, muss ich dir Recht geben. Die allergrösste Verantwortung gegen Gewalt vorzugehen, liegt bei den Partygängern selber. Leider gibt es halt auch dort Menschen, die es geil finden, sich Strassenschlachten mit der Polizei zu liefern. Davon muss man sich als Teilnehmer distanzieren.

    Zur Diskussion
  • Laut Blocher nicht alle SVP-ler stark genug für die Opposition

    Was ist denn Konkordanz für ein Konzept, wenn man dafür eine gute Sachpolitikerin abwählt, weil sie zu einer "zu kleinen" Partei gehört - zugunsten einer Partei, die dieselbe ja aus ihren Reihen ausgeschlossen hatte? Meiner Meinung nach kein Verfechtenswertes.

    Zur Diskussion
  • Laut Blocher nicht alle SVP-ler stark genug für die Opposition

    Die Wahlen vom Montag waren geprägt durch den Anspruch der SVP auf einen zweiten Sitz im Bundesrat, den sie mit dem Hauptargument der Konkordanz durchsetzen wollte. Im Fokus lag dabei die Abwahl von Frau Eveline Widmer-Schlumpf, Mitglied der kleinen BDP. So weit, so gut. Doch schaut man zurück ins Jahr 2007 verliert das vielbemühte Argument der Konkordanz einiges an Schlagkraft. Damals war Samuel Schmid als Vertreter der SVP Bundesrat. Und mit der Wahl von EWS hätte die SVP ihre seit langem geforderten zwei im BR gehabt. Doch was macht unsere "Volkspartei"? Sie schliesst EWS von der Partei aus - und bricht damit die Konkordanz selber. Dies führte zu der Abspaltung einer Minderheit von Konsensfähigen SVPlern vom Zürcher Hardliner-Trupp um Blocher und zur Bildung der BDP. Ein Jahr später schiesst die Stahlhelm-Fraktion auch noch Samuel Schmid ab. Und heute, nach einem kopflosen "Wahlkrampf" im Vorfeld der BR-Wahlen, sind wieder die anderen Schuld.

    Zur Diskussion
  • Die halbe Volkspartei

    @Moll: Das "vergessene" B ist für mich irrelevant, da nun mal keine andere Partei dermassen explizit für sich in Anspruch nimmt, DIE Volkspartei zu sein, und dies wiederholt als Argument verwendet, um andere Parteien als "Schweiz-feindlich" zu diffamieren. Wenn es um den Anspruch auf einen Sitz im Bundesrat geht - was nie mein Thema war - dann muss natürlich die Repräsentativität der anderen Parteien ebenfalls aufgeschlüsselt werden.

    Zur Diskussion