h
  • Der grösste Internet-Hetzer der Schweiz wohnt in einer Villa in Riehen

    Das geschilderte Verhalten gehört m.E. zur großen Variationsbreite der Symptome der "Krankheit der Gesellschaft" (Kütemeyer, Fromm, u.a.), die auch in der Wissenschaft - primär: Soziologie - als "kollektive Neurose" dem Namen nach bekannt ist, jedoch allermeist nicht in ihrem wahren Ausmaß wahrgenommen / erkannt wird. Die kollektive Neurose der "zivilisierten Gesellschaft" nenne ich seit 1992 die "Kollektive Zivilisations-Neurose" (KZN) und arbeite seitdem an dieser Thematik und bemühe mich um Aufklärung, denn ich erkenne in der KZN die wesentliche tiefere Ursache aller sogenannten "Krankheiten" / "Störungen" einschließlich der Störungen menschlicher Beziehungen / Beziehungsfähigkeit - bis hin zu den "kollektiven Psychosen" wie Krieg, Bürgerkrieg, Terrorismus, Massaker, Genozid, usw. Seitdem ich 1991 auf dieses Phänomen stieß, habe ich zahlreiche Literatur-Belege zu diesem Thema gefunden, welches mir die ersten 44 Jahre meines Lebens nicht aufgefallen war - trotz vielseitiger Interessen und guter Allgemeinbildung. Aber die allermeisten Medien berichten nicht darüber. Auch im journalistischen Bereich wirkt das "Angst-Tabu" (R. Taéni) der Neurose und läßt die Befallenen alles verdrängen, ausblenden, leugnen, beschönigen, usw., was an ihre eigene Wahrheit rühren könnte. Auch insofern ist die kollektive Form der Neurose die schlimmste Krankheit überhaupt: Wenn das neurotische Denken und Verhalten zur "Normalität" des Kollektivs, der Gemeinschaft / Gesellschaft wird. Dann werden die wahrhaft Gesunden in solchen Gemeinschaften krankheitsbedingt irrtümlich als die "Bösen" gesehen und entsprechend behandelt. In wahrhaft heilen Kollektiven / Kulturen fällt eine Neurose selbstverständlich sehr schnell auf und wird im heilen Umfeld i.d.R. auch sehr schnell heilen. Die zivilisierte Gesellschaft aber ist keine heile Kultur mehr, seitdem sie von der KZN befallen wurde und diese Krankheit sich aus - möglicherweise sehr kleinen Anfangsbedingungen - zur heutigen globalen Größenordnung einer Pandemie ausgebreitet und in befallenen Bereichen stetig vertieft hat. Das hat in der Vergangenheit - wie Oswald Spengler beschrieb - zu den Untergängen aller "Hochkulturen" geführt. Und da das "Übel" nicht grundlegend geheilt ist, steht auch die gegenwärtige "Hochkultur", die moderne zivilisierte Gesellschaft vor dem Untergang. Die Symptome sind allerorten mit den körperlichen Sinnen und dem rationalen Verstand wahrzunehmen. Woran es mangelt, ist die Gegenwart auf der anderen, "höheren", Seins- / Bewußtseins-Ebene, mit der man die Zusammenhänge und tiefere gemeinsame Ursache erkennen kann. Literaturbeispiele wie "Der Wahnsinn der Normalität" (A. Gruen) oder "Die Pathologie der Normalität" (E. Fromm, aus dem Nachlaß) geben Hinweise auf das Phänomen; ähnlich wie es auch "schon" Sigmund Freud getan hat mit seinem Werk "Das Unbehagen in der Kultur" oder andere "Ausnahme"-Fachleute, die sich getraut haben, den Finger in die Wunde zu legen: Wilhelm Reich, Christa Meves, Hans Jürgen Eysenck, Herbert Marcuse, Theodor Adorno, usw. Da die große Mehrheit der Wissenschaftler keine wahrheitsgemäßen Aussagen macht über diese größte Bedrohung, kann man verständlicherweise auch keine entsprechende Reaktion im politischen Bereich erwarten. Denn auch dort regiert nicht die wahre Weisheit, sondern die pathologische Unweisheit - und die kann das wahre Übel nicht erkennen. Die KZN ist kein Phänomen erst der letzten 100 Jahre - auch wenn ihr Name seit S. Freud meist auf dem von ihm bekanntgemachten Begriff "Neurose" gründet. Auch die christlichen Heiligen Schriften berichten "schon" über sie; und ich denke eben, daß die KZN mindestens 10.000 oder 15.000 Jahre "alt" ist - oder evtl. auch schon 75.000 Jahre (wenn man die "Toba-Katastrophe" als Auslöser annehmen will). Auf welche genaue historische Weise das "Übel" / "Böse", die "Lüge" / "Sünde", usw., in die Welt gekommen ist, ist für die grundlegende Heilung unerheblich; sie ist in jedem Einzelfall prinzipiell jederzeit, lebenslang, möglich - und zwar auf dem ganz natürlichen Weg des "Aufstiegs" von der grobstofflichen zur feinstofflichen Seins- / Bewußtseins-Ebene. Das ist der Prozeß / Kult, den die "Zivilisierten" "vergessen" haben, über den das Wissen in den Köpfen der Befallenen "verloren gegangen" ist. Vorhanden ist es aber noch in jedem Fall im "kollektiven Unbewußten" (C.G.Jung) und von dort durch jeden einzelnen Menschen "abrufbar". Er müßte nur hin"gehen" und das bereitliegende "Geschenk" abholen und in Gebrauch nehmen. Das ist wie Weihnachten...

    Zur Diskussion