R
  • Grüne wollen Hafenentwicklung neu denken

    Zur Mitbestimmung müssen die etablierten demokratischen Elemente in unserer Gesellschaft reichen. Sollte jedermann und -frau jede Angelegenheit in der Nachbarschaft durch basisdemokratische Mitwirkung blockieren können, wäre das im Sinne einer positiven Entwicklung unseres Wohn- und Werkraumes nur inneffektiv und ineffizient. Ballmer's und Grossenbacher's Vorstösse sind lokal-populistisch und nur "gut gemeint".

    Zur Diskussion
  • Komorowski warnt vor Appeasement-Politik gegenüber Russland

    Glaubwürdige militärische Sicherheit gehört genauso zu liberalen und offenen Gesellschaften wie funktionierende innerstaatliche Strukturen. Komorowski verweist auf die Sowjetunion und den kalten Krieg. Die UdSSR hat ihn wirtschaftlich verloren und die ehemaligen Westmächte krallten sich - noch während die sog. GUS angezählt auf den Brettern lag - Land und Ressourcen. Dies unter der Ägide NATO- und EU -Osterweiterung. Nicht wenige Reiche wurden noch reicher - aber sonst ...? Gerade wegen der Eskalations-Gefahr - die jüngere Generationen unter uns kann diese tatsächlich kaum nachvollziehen - braucht Europa ein starkes und zufriedenes Russland. Bei der Einschätzung der Lage darf man nie vergessen, dass Europas übermächtiger Bruder Amerika sich die letzten 100 Jahre in keinster Weise weniger eigennützig und imperial verhielt. Schliesslich ist auch kein Unterschied auszumachen zwischen Rockefeller und Abramowitsch. Obwohl,... Rockefeller's Reichtum sprengte damals auch heutige Dimensionen um ein Mehrfaches. Auch all die Nixon's, Bush's, Chruschtschow', Breschnew's und Putin's lassen sich in Handlung und Intention schwer unterscheiden.

    Zur Diskussion
  • Orten, einsteigen, losfahren – Basel wird Testgelände für ein neues Car-Sharing-Modell

    @Schwob:...ich denke, dass sich mit Fahrradverleih - analog Mobility o.ä. - eben kein Geld machen lässt. Die Alternativen sind viel zu günstig. Betriebswirtschaftlich würde sich ein allenfalls attraktiver Velo-Mietpreis nie rechnen. Er müsste sehr tief angesetzt werden - sehr tief. Die Veloschwemme am Bhf. und andernorts ist erheblich. Allerdings gäbe es verschiedene Massnahmen dies einzudämmen - populärere und weniger populäre...

    Zur Diskussion
  • Orten, einsteigen, losfahren – Basel wird Testgelände für ein neues Car-Sharing-Modell

    wozu? hat doch massenhaft velos in der stadt! zudem kostet ein velo an der börse dreimal nichts. also, wer schon geld in ein business investieren will und kann, dann bitte ein busy business. auch e-bikes gibt's ab 1000 chf. wem dieser betrag für die mobilität über 3 jahre - solange hält ein low end e-bike allemal - zuviel sind, der hat leider noch ganz andere grössere probleme.

    Zur Diskussion
  • Kiew wirft Moskau militärische Provokation vor

    Sollte Russland intervenieren wollen, könnten die Ukrainischen Truppen rein gar nichts dagegen halten. Schon alleine dieser Umstand verursacht nach dieser Meldung nur Kopfschütteln ob der steten Desinformation beider Grossmächte - in diesem Falle der pro-US gesteuerten Ukrainer. Momentan kann auch die US-PR via Frau Powers bei der UNO vorgebracht - bei aller Tragik - nur Schmunzeln auslösen.

    Zur Diskussion
  • Der Westen erhöht den Druck auf Moskau

    @Weber; habe noch vergessen .... Die USA sind eine repräsentative demokratieartige Gesellschaft und waren nie eine Diktatur. Geld regiert die politische Agenda wie in Russland auch. Die USA betreibt Machtpolitik. Und nun? Sollte Sie das etwas aufwühlen, empfehle ich Ihnen "The Big Picture" auf Russia Today. So, jetzt passt's gell ;-)

    Zur Diskussion
  • Der Westen erhöht den Druck auf Moskau

    @Weber; ja, die Welt ist komplex. Und, um Sie zu beruhigen, Russland ist ein autoritärer Staat, war lange eine Diktatur. Russland betreibt Machtpolitik. Und jetzt? Hoffe Sie sind wieder etwas beruhigt. Ansonst empfehle ich Frau Amanpour's Sendung auf CNN.

    Zur Diskussion
  • Der Westen erhöht den Druck auf Moskau

    @Weber; ich finde es gar nicht lustig - weder was passiert, noch wie berichtet wird. Übrigens, in denke der Blog der TaWo ist trollfrei und das sollte er auch bleiben. Wenn Sie meinen Blog bis zum Schluss gelesen haben, stellen Sie zudem fest, dass ich mich weder auf die eine noch auf die andere Seite stelle. Ich relativiere nur.

    Zur Diskussion
  • Der Westen erhöht den Druck auf Moskau

    Nein, Herr Weber - die Welt ist eben viel komplexer als uns die profan-subtile Propaganda aus Ost und West glauben machen will.

    Zur Diskussion
  • Es braucht die Schweiz als Schlichterin

    Herr Krökel, unstrittig ist einzig, dass nichts unstrittig ist. Die Ukraine strebt gen Westen - also wohin genau? Ganz trollfrei gefagt; strebt sie in den Schoss von Uncle Sam? In die EU? Wer genau will streben und zieht die Strippen? Seit Jahren agieren einschlägige US und EU Dienste im Land. Der Umsturz wäre - obschon sich das Regime letztlich selbst auch verunglimpft hat - ohne diesen Support wohl kaum möglich gewesen. Hier geht's um Macht, Rohstoffe - da sitzen US Konzerne in den Startlöchern. Und andere. Nun trifft Opportunismus auf beide Seiten zu. Jo-Jo quasi. Dazwischen sterben Menschen - Menschen, die nichts anderes wollen wie täglich in die Bäckerei streben. Zum Beispiel. Es sind viele, schreckliche Opfer - aber weit weniger wie momentan in wenigen Wochen in Gaza - zum wiederholten Male. Es rechtfertigt gar nichts, aber es relativiert. Also, nichts ist unstrittig - und schon gar sicher nicht diese Meinung. Eventuell unstrittig ist nur, dass Good Old Europe sich einen Bärendienst erweist, dem stets gleichen, einen Machtblock zu sekundieren. Wir haben gelernt, dass keinem zu trauen ist. Die Welt, wir brauchen starke, sich konkurrierende Blöcke. Sonst wird's gefährlich. Unstrittig ist vielleicht auch noch, dass Russland nicht gegen die ganze Welt vorgeht, wie ab und an von Journalisten kolportiert - höchstens gegen die EU und Nordamerika. Das wäre dann nur rund ein Siebtel der Welt. Ganz grob.

    Zur Diskussion