• «Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück» – Polizei über umstrittene Kontrolle

    Ich halte es für Allgemeingut, dass man weiss, wie es zurückschallt, wenn man in den Wald ruft! Aber wie passieren eigentlich Sprayerkontrollen? Das ist mir absolut nicht klar. Passieren sie - oder wird nur jeweils der Schaden aufgenommen und konstatiert?? Ist es zu mühsam an Orten, wo oft und gerne gesprayt wird, zu kontrollieren - und vielleicht sogar jemanden feststellen zu können???? Im Quartier Breite gibt es Vandalen, die sich gerne austoben. Das sieht man am Morgen danach. In der Nacht passiert gar nichts von seiten Polizei, keine Kontrollen, nada. Falls ein Hundebesitzer nachts mal raus muss, kann er vielleicht verhindern, dass was passiert (habe ich kürzlich festgestellt). Da herrscht Leben, die ganze Nacht ...

    Zur Diskussion
  • 120-Millionen-Geldsegen für die CMS

    Sie platzen ja vor Neid !!!

    Zur Diskussion
  • In Basel werden vermehrt Parolen gesprayt

    Nein - das hat nichts mit Sommerferien, etc. zu tun. Es regt einfach auf und es scheint eine nicht endende Pest zu sein. Wieso können nicht mal nachts Patrouillen gemacht werden - in unregelmässiger Folge - und auf diese Weise Straftäter in flagranti erwischt werden. Tagsüber werden ja keine Parolen, etc. geschmiert! Aber frühmorgens sind sie da.

    Zur Diskussion
  • Yann Sommer: Reife und Coolness und jede Menge Selbstvertrauen

    Yann Sommer ist ein echter Champion! Auch heute!

    Zur Diskussion
  • Machen Sie Platz, Madame! Guy Morin schielt auf Sibel Arslans Nationalratssitz

    Ist der Ruf mal ruiniert - lebt es sich gänzlich ungeniert! So verstehe ich eine allfällige Kandidatur von Guy Morin und damit Kampfansage gegen Sibel Arslan. Ganz klar wie ich mich entscheiden würde!

    Zur Diskussion
  • Rolf Borner von Immobilien Basel-Stadt: «Wir können die Stadt nicht verändern»

    Zu Immobilien BS kommt man allenfalls, wenn man eine Wohnung sucht. Falls man ein Problem hat und nicht sozialhilfeabhängig ist, hat man bei Immobilien BS so gut wie keine Chance. Man kann zwar alle Wohnungen, die inseriert sind besichtigen, sich anmelden - aber sicher wird man keine Wohnung von Immobilien BS bekommen, wenn eben ein Problem vorhanden ist. Dass auch kein Wille bei dieser Institution besteht, dies zu ändern, hat dieser Artikel einmal mehr gezeigt. Man muss wollen!!

    Zur Diskussion
  • Mogelpackung «Velostrasse»

    Wissen Sie mit welcher Geschwindigkeit die heranbrausen auf ihren Velos am St. Alban-Rheinweg? Sicher nicht in gemütlichem Tempo. Viel mehr gerne per Elektro-Velo und voller Montur, Helm etc. Als Fussgänger muss man sich vorsehen, dass man nicht verletzt wird, erst recht, wenn diese lieben Mitbürger nebeneinander fahren - und das offenbar auch dürfen. Hier gibt es weit und breit keine Kontrollen. Schöne gerade Strasse, da kann man das Velofahren so richtig geniessen!!

    Zur Diskussion
  • Nach viermal Ja: Initianten fordern jetzt Wohnraum für 400 Obdachlose

    Nach diesem erdrutschartigen Sieg darf man doch sicher Begeisterung zeigen! Wurde dieses Resultat denn erwartet? Eher nicht, oder? - aber es zeigt, dass ganz Viele wissen, dass in Basel allgemein Wohnungsnot herrscht und dies an der Abstimmung bekräftigt haben. Da darf man doch erwarten, dass mit Fantasie und WILLE Pläne zum Beheben dieses Missstandes geschmiedet werden und nicht pessimistische Auskünfte über nicht existente Wohnungen gegeben werden, wie heute abend im Schweiz Aktuell.

    Zur Diskussion
  • Eltern ratlos: Kita muss aus HdM-Haus raus

    Könnten denn unbekannte Architekten von heute auf morgen solche massive bauliche Veränderungen in Betracht ziehen oder ist das nicht praktisch ein Ding der Unmöglichkeit, weil die notwendigen Mittel fehlen. Doch bei den Star-Architekten geht das weil sie die Mittel dazu haben (und eventuell auch schon die Bewilligungen) - oder braucht es das nicht??

    Zur Diskussion
  • Zürcher Unternehmen kauft Hotel Merian

    Der ZFV den ich kenne - als Personalrestaurant, etc. ist der Zürcher Frauenverein - und ein respektables Unternehmen.

    Zur Diskussion