JA
  • Warum wollen Sie bei den Ärmsten sparen, Landrat Riebli?

    Riebli ist einfach nur ein weiteres typisches Beispiel dafür, wie heute in der armen Schweiz Sozialpolitik - oder sollte man besser sagen Asozial-Politik gemacht wird: nämlich erstens konsequent und nur noch auf dem Buckel der Betroffenen, und zweitens ausnahmslos und nur von solchen Menschen (= sogenannte Politiker), die von diesem unwürdigen System selber niemals betroffen waren noch es je sein werden. Ergebnis: bereits bei ungekürzter Sozialhilfe wie auch bei Minimal-AHV- und IV-Renten ohne EL ist die ständig zitierte Teilnahme am öffentlichen Leben schlicht ein Ding der Unmöglichkeit, das wissen wir aus eigener Erfahrung leider bestens! Dieses ganze Gesalbader, sei es von Seiten der SVP oder auch von FDP und CVP ist nur noch zynisch und menschenverachtend, und es ist meines Erachtens auch nur noch eine Zeitfrage, bis dieses Terrorregime explodiert und die Betroffenen dies nicht länger hinnehmen werden, denn es sind heute bereits ca. 30% der CH-Bevölkerung (Rentner, IV-Bezüger, Behinderte, Sozialhilfeempfänger, Ausgesteuerte etc.), die unter derart marginalen Verhältnissen leiden und schlicht menschenunwürdige Leben führen dürfen. Geht es nach Herr Riebli, sollten wir dafür auch noch schön danke sagen! Bisher gehen all diese smarten Politiker ja ziemlich selbstverständlich davon aus, dass die Kranken, Armen und alle anderen Marginalisierten in unserem obszön ultrareichen Land zum Glück ja so demoralisiert und geschwächt sind, dass von dieser Seite sicher niemals Gefahr drohen wird. Ich möchte sie ausdrücklich davor warnen und sagen: es reicht jetzt dann so langsam, liebe Damen und Herren Sozialabbauer, und ihr riskiert in unserem Land einen sozialen Konflikt und Aufstand in Dimensionen, von denen ihr nie geträumt habt, und das Aufwachen dürfte ziemlich ungemütlich werden. PS: Ich habe selber über 35 Jahre lang im sogenannten "sozialen Gesundheitswesen" der Schweiz gearbeitet und kenne somit die Verhältnisse hier bestens. Zudem gehöre ich zur Babyboomer 68-er Generation, die 20 Jahre lang auf der Strasse war betr. Kaiseraugst, Beznau und weitere Anliegen, und es ist angesichts der heutigen Verhältnisse klar geworden, dass wir das Vergnügen haben werden, für das Anliegen einer sozialeren Schweiz erneut auf die Strasse gehen zu müssen. Und das werden wir zum geeigneten Zeitpunkt auch tun, das ist keine Drohung, sondern ein Versprechen, das wir unserer Menschlichkeit schulden!

    Zur Diskussion
  • Eva Herzogs nette Worte zur Steuererklärung kommen nicht nur gut an

    """Und bürgerliche Politik betreiben; Basselland macht’s ja vor der Haustüre vor, wie man das erfolgreich umsetzt.""" Nicht wirklich eine gute Idee angesichts der Tasache dass der Kanton Basellandschaft leider über eine der dümmsten Regierungen verfügt die die Schweiz je gesehen hat, und zudem verfilzt und korrupt bis zum geht nicht mehr (Wirtschaftsförderung, RR, Landrat etc.) .... Aber eben, Steuern runter für Unternehmen und die Reichen und Leistungsabbau für alle anderen inkl. die Gemeinden, EL etc., das kennen wir in BL leider zur Genüge, und die jämmerlichen Ergebnisse sprechen für sich!

    Zur Diskussion
  • Der Dieselgipfel und die scheppernden Lawinen danach

    Zur NO2- und Diesel-Diskussion in Deutschland: Das Health Institute Boston liess in einer Langzeitstudie Ratten Euro-5 Dieselabgase inhalieren. Ergebnis: erst bei 8000 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft konnten Atemwegsreizungen festgestellt werden. Das ist der 200-fache Wert über dem Richtwert, der in den deutschen Städten eingehalten werden soll (...) Laut deutschem Bundesgesundheitsblatt sind an deutschen Arbeitsplätzen im Mittel 950 Mikrogramm/m3 NO2 erlaubt. Das ist das 23,5-fache dessen was im freien erlaubt sein soll, denn in deutschen Städten sind dies für NO2 nur 40 Mikrogramm/m3. Dieser Logik zufolge ist NO2 im freien 23,5 x gefährlicher als in Innenräumen? Irgendwas läuft hier gründlich schief sage ich Mal. Diverse Studien kommen zum Schluss, dass Stickoxide Herz-Kreislauferkrankungen begünstigen und die Sterblichkeit erhöhen würden. Doch die von anderen Schadstoffen isolierte Betrachtung von NO2 fehlt in diesen Studien. Zitat des Untersuchungsausschusses des deutschen Bundestages: "Epidemiologisch ist ein Zusammenhang zwischen Todesfällen und bestimmten NO2-Expositionen im Sinne einer adäquaten Kausalität nicht erwiesen." Zitat Ende. Und hier noch eine Bemerkung zum Klimawandel und CO2, erneut mit Bezug auf Deutschland (weil mir hier konkrete Zahlen vorliegen) und auch der Schweiz: Unsere Luft besteht zu 78% aus Stickstoff, zu 21% aus Sauerstoff und zu 1% aus Edelgasen. Der gesamte CO2-Anteil daran beträgt gerade einmal 0,038%. Davon produziert die Natur sebst grosso modo 96%, der Rest, also 4%, produziert der Mensch. Das sind 4% von 0,038%, also 0,00152%. Der Anteil von Deutschland beträgt hierbei 3,1%. Somit beeinflusst Deutschland mit nur 0,0004712% den CO2-Anteil in der Luft. Der Anteil der CH ist damit amteilmässig noch weit geringer, aber trotzdem beanspruchen wir eine Führungsrolle in der Welt, was uns jährlich Steuern und Belastungen von Dutzenden von Milliarden kostet. Wie wär's denn, einfach Mal darüber nachzudenken? Und dabei zum Bsp. zum Schluss zu kommen, dass der Klimawandel so alt ist wie die Erde selber und somit seit 4 1/2 Milliarden Jahren eine natürliche Tatsache ist, mit an erster Stelle der Sonne als Motot der planetaren Evolution? Was andererseits nicht heisst, dass der Mensch nicht kattastrophalen Schaden anrichtet, z. B. die Weltmeere vergiftet, leer fischt und mit Plastik zumüllt, die fruchtbaren Böden mit Pestiziden vergiftet und damit z.B. erreicht, dass in der CH sämtliche kleinen Fliessgewässer biologisch tot sind und die Insekten verschwinden, sämtlich natürlichen Ressourcen sind ohne Rücksicht auf Verluste vollständig zur Ausbeutung freigegeben etc. etc. etc., der Mensch ist in der Tat der grösste Schädling auf diesem wunderbaren Planeten, aber für den Klimawandel sind weitaus stärkere evolutionäre Kräfte zuständig, da überschätzt sich der Mensch gewaltig ...

    Zur Diskussion
  • Dürfen die Söhne Mannheims in Münchenstein von der Bühne hetzen?

    Act-Chef Thomas Dürr hat leider mehr als recht! Guter Journalismus geht anders, denn die TaWo betreibt in diesem Fall einfach nur billigen ideologischen Journalismus, und genau diese Haltung wird auch von Naidoo immer wieder aufgegriffen. Aber damit seit ihr zur Zeit ja in bester Gesellschaft, siehe dazu z.Bsp. den auf Youtube zensurierten Beitrag vom 25.04.17 - ZDF Die Anstalt - Transatlantische Brücke https://vimeo.com/215328347 - Zensur weil einem die aufgezeigten realen Zusammenhänge nicht passen, super Sache und wir habens in dem Fall ja echt weit gebracht. Langer Rede kurzer Sinn: es braucht ganz viele Naidoo's in dieser beschissenen Zeit und möglichst viele aufgewckte Zeitgenossen, die den Ideologen alle Couleur nicht auf den Leim gehen. Leider gehört die TaWo jetzt auch in diesen Club, aber wirklich gratulieren mag ich dazu nicht ...

    Zur Diskussion
  • Die verlorene Ehre der Massenmedien

    Warum "unsere" Medien unglaubwürdig sind und bleiben, z.Bsp. weil solche Nachrichten bei uns gar nie erscheinen dürfen: "Stratfor: Ukraine Coup Plotted by US Over Russian Stance on Syria" http://sputniknews.com/politics/20141219/1016024377.html In diesem Artikel kommt George Friedman, Gründer und CEO des privaten US Intelligence Dienstes Stratfor (der "Schatten-CIA") zu Wort und bestätigt den US Coup in Kiev von diesem Frühjahr. Aber sämtliche "unsere" Medienkanäle inkl. der offiziellen Politik (!!!) plus Radio/TV/Presse/Onlindienste waschen uns die Gehirne, verbreiten die von den USA lancierten Märchen und sind einfach nichts anderes als verlogene Partei in einem grossen Wirtschaftskrieg gegen Russland, der bei uns auch nicht beim Namen genannt werde n darf, das wär ja noch schöner ... Zu der angesprochenen Problematik in ihrem Artikel: wie wäre es denn, wenn sie damit anfangen würden, andere Stimmen und Meinungen zu publizieren, auch wenn sich diese nicht mit ihrer offiziellen Redaktionsmeinung decken? Zumindest könnten sich die Leser ihre Meinung aus einer bereits vielfältigeren Berichterstattung machen, und alternative journalistische Quellen die guten Qualitätsstandards genügen gibt es Gott sei Dank ja mehr als genug, trotz aller Manipulation, Zensur und Massenverblödung ...

    Zur Diskussion
  • Die Revolution des Publikums

    Hier noch ein kleiner Nachtrag betr. Medienzensur made in USA, und angesichts der geballten Macht dieses gigantischen Medienkonglomerats (Corporate Media) eben einer weltweiten Zensur und Medienmanipulation: Wenn heute selbst der US republikanische Kongressabgeordnete Bernie Sanders der Meinung ist, dass “Zitat: Congress Can No Longer Ignore Corporate Control Of The Media", dann wäre es so langsam an der Zeit dies ernst zu nehmen und nicht mehr als billige Verschwörungstheorie abzutun, die von unkritischen, unbedarften und schlecht informierten Web2.0 usern unhinterfragt geglaubt wird. Den entsprechenden Artikel in Englisch "Congress can no longer ignore corporate control of the media - By Rep. Bernie Sanders" gibt's hier: http://www.wethepeoplewethemedia.com/control1.htm

    Zur Diskussion
  • Die Revolution des Publikums

    Zitat aus dem obigen Artikel: "Noch dringender schiene allerdings, hinsichtlich der Gefahr eines dritten Weltkriegs zu reagieren und die einseitige «Kriegsberichterstattung» auf Halt zu setzen" Hä? Eventuell vielleicht per Zufall wäre es so langsam doch ein wenig dringend, die westliche Kriegspropaganda als das zu entlarven was sie tatsächlich ist? Nein aber auch, und was ist wenn dies nicht sofort und massiv geschieht? Mit einem 3. Weltkrieg können sich die kriegstreibenden westlichen Eliten (denen sowohl die Banken wie die MSM und vor allem ziemlich viele Politiker gehören) noch dümmer und dämlicher reich verdienen als sie eh schon sind, da sie den Hals eh nie voll kriegen ... John Pilger, Uri Avnery, Kevin Zeese, Robert Parry, Eric Zuesse, Paul Craig Roberts, Mike Whitney, Pepe Escobar, Finian Cunningham, Ahmed Rashid, Prof. Michael Chossudovski, Ali Abunimah, Annie Machon, Tara Hill et.al etc. etc., die Liste an kritischen Journalisten die ihr Handwerk noch als das verstehen was es ist, ist trotz allem noch ziemlich lang, inkl. den entsprechenden Webseiten die sie alle publizieren, und es wäre auch für die TaW ein Leichtes, angesichts der realen (!) Gefahr eines WW III eine wesentlich kritischere Linie zu fahren wenn sie es den wollte - oder lassen eure Geldgeber das nicht zu?

    Zur Diskussion
  • Thomas Weber ist der grosse Sieger

    Dummvolk hat ganz heute ganz einfach bekommen was es verdient - erneut eine bürgerliche Regierung die weiter wursteln wird bis es nicht mehr geht, und im Zweifelsfall ganz sicher zu Gunsten der Reichen und wie gehabt auf Kosten aller anderen. Dummheit ist lernbar, das weiss inzwischen sogar auch die SVP ziemlich gut, entsprechend lief ja auch der sog. Wahlkampf ...

    Zur Diskussion